| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberger quälen sich zu drei Punkten

Monheim. Beim 3:1-Erfolg des Fußball-Landesligisten gegen Rellinghausen hätte ein Dosenwurf beinahe zum Abbruch der Partie geführt. Von Michael Deutzmann

Am Ende waren vermutlich alle erleichtert, den Schlusspfiff zu hören. Die 90 Minuten zuvor sowie die jeweils reichhaltig bemessene Nachspielzeit beider Halbzeiten im Heimspiel des Fußball-Landesligisten SF Baumberg (SFB) gegen den ESC Rellinghausen hatten schließlich spielerisch fast keine Höhepunkte aufzuweisen - dafür umso mehr Hektik, verbissenen Kampf und Nickeligkeiten. Die kaum durchschaubare Leitung der Partie durch den Unparteiischen trug dazu bei, dass sich so etwas wie Ruhe praktisch nie einstellen konnte. Das Wertvollste für die Hausherren war am Ende der 3:1 (1:1)-Sieg, durch den sie ihre Position an der Tabellenspitze verteidigten. Baumberg liegt als Erster mit 37 Punkten weiter drei Zähler vor dem Verfolger Cronenberger SC (34).

Den unschönen Höhepunkt einer von Beginn an zerfahrenen Partie bot die 28. Minute, als plötzlich der Abbruch drohte. Auf der linken Seite der Baumberger Hälfte gab es nicht weit von der Eckfahne entfernt mal wieder einen intensiven Diskussionsherd, der vollkommen außer Kontrolle zu geraten drohte. Eine aus der "Fankurve" der Sportfreunde geworfene Dose verfehlte den Linienrichter und landete dann auf dem Kunstrasen. Der Assistent und sein herbeigeeilter Chef berieten kurz, was zu tun sei - und ob sie nicht beide Teams vorzeitig in die Kabine schicken sollten. Ergebnis der Beratung: Wir machen weiter.

Den ersten Aufreger gab es früh, als sich Robin Hömig und Rellinghausens Max Richter im Strafraum in die Quere kamen. Der Angreifer der Gäste fiel - und das Spiel schien weiterzulaufen. Mit ein paar Sekunden Verzögerung folgte jedoch der Elfmeter-Pfiff und Julian Grzanna brachte den ESC in Führung - 1:0 (10.). Die Baumberger erholten sich davon lange nicht, ehe sie doch mal ihr Potenzial ausschöpften und einen starken Angriff über die rechte Seite vortrugen. Die Gemeinschafts-Produktion von Hömig, Ali Daour und Louis Klotz landete bei Samir Al Khabbachi, der die Szene mühelos zum 1:1 (33.) vollendete.

Nach Hömigs vielversprechendem Distanzschuss (50.) herrschte im zweiten Durchgang erneut viel Durcheinander - was natürlich zum Teil an den zahlreichen Umstellungen in der Baumberger Mannschaft zu tun hatte. Vorne fehlten Top-Torjäger Miguel Lopez Torres (Dienstreise) und Ivan Pusic (private Gründe) an allen Ecken und Enden. Nils Esslinger (verletzt) und Milan Dehnen (private Gründe) standen wie die Langzeit-Verletzten Sven Steinfort und Gordon Weniger ebenfalls nicht zur Verfügung.

"Wir haben ja versucht, Fußball zu spielen", sagte SFB-Trainer Salah El Halimi, "aber es war zu merken, dass wir in dieser Aufstellung nicht so eingespielt waren." Als manches schon auf ein Unentschieden hindeutete, griff allerdings Ali Daour entschlossen in die Kiste mit den letzten Reserven. Erst markierte er im zweiten Anlauf das 2:1 (76.), nachdem Kapitän Hayreddin Maslar zuvor mit seinem durchaus guten Schuss am Gäste-Keeper gescheitert war. Etwas später drang Offensivmann Daour mit viel Tempo in den Strafraum ein - und wurde gefoult. Teamkollege Louis Klotz verwandelte den Strafstoß sicher zum entscheidenden 3:1 (85.), das die Gastgeber aufatmen ließ. "Ich bin echt froh, dass wir heute diese drei Punkte geholt haben", sagte Salah El Halimi. Er machte - wie fast alle - einen erleichterten Eindruck.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberger quälen sich zu drei Punkten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.