| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberger sind noch zu sprunghaft

Lokalsport: Baumberger sind noch zu sprunghaft
Zu spät: Torjäger Miguel Lopez Torres ging diesmal leer aus - obwohl die Chancen zu mindestens einem Treffer vorhanden waren (rechts). FOTO: Matzerath Ralph
Monheim. Beim 3:2 im Test gegen Lohausen bot der Fußball-Oberligist eine ordentliche erste und eine miserable zweite Halbzeit. Einige Puzzleteile passen noch nicht. Die erste Pflichtaufgabe wartet im Niederrheinpokal beim Kreisligisten Dingden. Von Michael Deutzmann

Vermutlich ist es besser, dass es für den Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) bald richtig losgeht. Obwohl die Pause relativ kurz und die Vorbereitung intensiv war, sind die Baumberger irgendwie auf der Suche nach sich selbst. Dafür war das 3:2 (3:0) im Test gegen den Bezirksligisten SV Lohausen ein guter Beleg, weil Baumberg zuerst brauchbare Ansätze zeigte und sich später beinahe selbst um den Sieg gebracht hätte. Ähnliches dürfen sie sich in den beiden ersten Pflichtspielen der neuen Saison kaum erlauben - nicht morgen (16.30 Uhr) in der ersten Runde des Niederrheinpokals beim A-Kreisligisten BW Dingden und erst recht nicht am 14. August beim Meisterschaftsstart gegen den 1. FC Bocholt.

"Wir haben viele, die auf einem unterschiedlichen Level sind", sagt El Halimi. Das hat unter anderem mit verschiedenen Urlaubsplanungen zu tun - wie bei Hayreddin Maslar und Ivan Pusic, die derzeit nicht bei der Mannschaft sind. In den vergangenen Wochen fehlte zudem Robin Hömig wegen einer gebrochenen Nase (Operation). "Das ist unser Herzstück, die zentrale Achse aus der vergangenen Saison", betont der SFB-Coach. Hömig konnte immerhin kurz vor dem Test gegen Lohausen eine Entwarnung geben: "Es geht wieder." Nach nur einer Trainingseinheit kehrte er für die zweite Hälfte auf den Platz zurück. Andere wie Marius Schultens oder Kosi Saka mussten dagegen verletzt zuschauen, sodass El Halimi lieber deutlich auf die Bremse tritt: "Es wird noch ein bisschen länger dauern, bis alles passt."

Die erste Hälfte gegen Düsseldorf hatten die Hausherren weitgehend im Griff. Der sichere Keeper Daniel Schwabke musste allerdings durch eine Glanzparade den Rückstand für die Sportfreunde verhindern (15.), die bisweilen zu verspielt wirkten und vor dem Tor nicht entschlossen genug waren. Louis Klotz zeigte dann beim 1:0 (30.) per Freistoß mal wieder seine Fähigkeiten zu besonders schönen Treffern, bevor Baumberg sein großes Kombinations-Repertoire ausschöpfte. Über Vato Murjikneli, Muhammet Ucar und Lopez Torres gelangte das Spielgerät im Rekordtempo zu Klotz - 2:0 (37.). Keine 80 Sekunden später erhöhte Ucar auf 3:0 (39.).

Nach acht Auswechslungen zur zweiten Hälfte verlor Baumberg den Faden und die Präzision. Folge: Lohausen konnte auf 1:3 (65.) und 2:3 (75.) verkürzen. "So kann ein Spiel laufen, wenn du nicht konsequent bist", urteilt El Halimi, "wir waren vorne nicht zielstrebig und haben hinten die Galligkeit vermissen lassen." Die Vorstellung war jetzt bescheiden, aber vermutlich als Warnung geeignet für die bevorstehende Aufgabe im Niederrheinpokal. Baumberg ist der klare Favorit, muss jedoch eine vernünftige Leistung abrufen. Im anderen Fall droht nicht nur der vom Trainer erwartete "heiße Tanz", sondern eventuell sogar eine dicke Blamage.

Im SFB-Kader gab es auf den letzten Drücker eine Veränderung. Bei Ernest Boateng, aus der U 19 von RW Oberhausen gekommen, gestaltete sich die Suche nach einem Studienplatz in der Nähe weit schwieriger als vermutet. El Halimi: "Wir planen nicht mehr mit ihm." Neu im Aufgebot und damit der zweite echte Stürmer neben Lopez Torres ist der 28 Jahre alte Marco Quotschalla, der zuletzt für den FC Rodange unterwegs war (2. Liga Luxemburg).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberger sind noch zu sprunghaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.