| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberger Torfabrik hat Probleme

Lokalsport: Baumberger Torfabrik hat Probleme
Wieder nichts: Fatih Duran (links) ist als Verteidiger zwar nicht in erster Linie für offensive Arbeiten zuständig. Trotzdem würde er seinen Baumbergern sicher liebend gerne durch ein Tor helfen. FOTO: Ralph Matzerath
Monheim. Der Tabellenführer der Fußball-Landesliga verlor zuletzt wegen einer katastrophalen Chancenverwertung unnötig mit 1:2 in Benrath. Trainer Salah El Halimi hofft auf eine Wende - und den Einsatz seines Stürmers Miguel Lopez Torres. Von Michael Deutzmann

Vor der mehr als zwei Monate langen Winterpause ging dem Fußball-Landesligisten SF Baumberg (SFB) vieles leicht von der Hand. Bisweilen schien das Team von Trainer Salah El Halimi durch die Klasse zu schweben - über den Dingen, den anderen weit enteilt. Mit 47 Punkten lag der Tabellenführer am Ende des Jahres 2015 üppige acht Zähler vor dem ersten Verfolger Cronenberger SC. Zwei Spiele später müssen sich die Sportfreunde kurz nach der Fortsetzung der Meisterschaft erst einmal die Augen reiben, denn hier holten sie nur einen Zähler - obwohl die Gegner FC Remscheid (2:2) und VfL Benrath (1:2) auf den Rängen 16 und 10 nicht zu den Top-Teams der Klasse gehören. "Natürlich sind wir enttäuscht", sagt Trainer Salah El Halimi, "aber wir brauchen keinen Trost. Wir wissen, woran es gelegen hat. Sorgen würde ich mir nur machen, wenn wir uns gar keine Chancen herausgearbeitet hätten."

Die Niederlage in Benrath hatte unter dem Strich mit den Anteilen auf dem Platz tatsächlich nichts zu tun. "So bitter ist aber Fußball", findet El Halimi. Genauso bitter war allerdings der geradezu verschwenderische Umgang des Spitzenreiters im Umgang mit den sich bietenden Torchancen - denn bereits zur Pause hätten die Sportfreunde das Spiel für sich entscheiden müssen. Typisch war jene Szene in der zweiten Halbzeit, als die Baumberger beim Stande von 1:1 einen Elfmeter nicht zu nutzen wussten. Louis Klotz, der in dieser Saison schon einige Treffer der Marke sehenswert erzielt hat, scheiterte. Für Baumberg war das der Anfang vom Ende und der Beleg dafür, wie ein ohnehin leidenschaftlich arbeitender Kontrahent noch intensiver zu kämpfen beginnt.

Dass sich die Gegner zuerst auf die Defensive beschränken und dabei zur Not mit neun oder zehn Spielern in der eigenen Hälfte verteidigen, dürfte nicht zum letzten Mal vorgekommen sein. Für das Spiel am Sonntag (15 Uhr, Sandstraße) gegen den Neunten BW Oberhausen erhofft sich der Spitzenreiter dennoch eine offenere Partie. "Das ist eine technisch gute Mannschaft, die guten Fußball spielt", sagt der SFB-Coach, der eine sehr anspruchsvolle Aufgabe erwartet. Gegen eine Wiederholung des Resultats aus der Hinrunde hätte er dabei vermutlich wenig einzuwenden, denn am 6. September 2015 gewann seine Mannschaft in Oberhausen mit 2:0. Beide Treffer gingen seinerzeit auf das Konto von Torjäger Miguel Lopez Torres, der den Sportfreunden in Benrath aus beruflichen Gründen fehlte. Nun ist der 33-Jährige im Lande, aber angeschlagen (Wade). Baumberg hofft, dass sein bester Stürmer zur Verfügung steht - weil er offensichtlich nicht gleichwertig zu ersetzen ist.

Die übliche Baustelle bietet die Viererkette des Tabellenführers an, die zuletzt aus Kosi Saka (rechts), Daniel Rey Alonso, Ludwig Kofo Asenso (Innenverteidiger) und Fatih Duran (links) bestand. Saka, der Vielseitige, fällt nun jedoch wegen einer Oberschenkelverletzung aus. Dass die Sportfreunde hinten über ein paar Wochen halbwegs unverändert über die Runden kommt, scheint damit reines Wunschdenken zu bleiben. Trotzdem hofft Baumbergs Trainer, dass die Mannschaft bald an die Vorweihnachtszeit anknüpfen kann: "Obwohl wir eine gute Vorbereitung hatten, fehlen uns plötzlich die Ergebnisse. Jetzt geht es darum, ganz normal wieder aufzustehen." Dazu muss ja nicht unbedingt alles leicht und locker von der Hand gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberger Torfabrik hat Probleme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.