| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumberger überraschen sich selbst

Monheim. Der Fußball-Landesligist ist mit drei Siegen aus drei Partien so gut gestartet, dass er jetzt sogar an der Tabellenspitze liegt. Ein paar Bausteine passen schon ganz gut - aber längst nicht alle. Am Sonntag kommt der Nachbar VfL Benrath. Von Michael Deutzmann

Möglicherweise sollten sie sich an der Sandstraße ja die neueste Tabelle in der Umkleide-Kabine an die Wand heften. Diese Maßnahme könnte wohl dabei helfen, dass der Fußball-Landesligist SF Baumberg (SFB) ein bisschen schneller in der Realität ankommt. Die Wirklichkeit weist den Oberliga-Absteiger seit dem 5:2 am Mittwochabend beim 1. FC Wülfrath als Tabellenführer aus - mit makellosen neun Punkten aus drei Spielen. Das ist erstens gut fürs Selbstbewusstsein. Und zweitens lässt dich dann auch ablesen, warum das alles noch mit Vorsicht zu genießen ist.

Keiner der bisherigen Kontrahenten gehört aktuell zur oberen Tabellenhälfte. Der Auftaktgegner SSVg Heiligenhaus (2:0) liegt auf Rang zwölf, der FC Remscheid (3:1) und Wülfrath haben sich auf den Plätzen 18 und 17 hinten einsortiert. "Für uns kommen noch schwere Spiele", sagt SFB-Trainer Salah El Halimi. Da hat er unter anderem den Tabellendritten Cronenberger SC im Blick (sieben Punkte), der am Mittwoch den zuvor ebenfalls unbesiegten Vierten SC Velbert mit 2:0 bezwang.

Baumberg machte bisher viel richtig - und untermauerte dadurch die Einschätzung vieler Kontrahenten, der Top-Favorit auf die Meisterschaft zu sein. Baumberg machte in den ersten Spielen auch einiges falsch - und untermauerte dadurch die eigene Einschätzung, davon könne keine Rede sein. Die erste Viertelstunde in Wülfrath etwa genügte höchsten Ansprüchen, weil die Sportfreunde den Gegner durch hohes Tempo und starke Ideen in Einzelteile zerlegten. Alsbald folgte jedoch eine Phase, in der sich die Mannschaft selbst wieder auf ein normales Maß zurechtstutzte.

Dass der Start trotz des einen oder anderen personellen Problems unerwartet erfolgreich war, lässt sich an ein paar Namen festmachen. Hinten gibt Mittelfeldmann Kosi Saka als Ersatz-Innenverteidiger meist eine gute Figur ab - abgesehen von seltenen Szenen wie dem Fehlpass, der in Wülfrath zu einem Gegentreffer führte. Als Rechtsverteidiger ist Nils Esslinger vorläufig gesetzt, weil die verletzten Gordon Weniger und Sven Steinfort noch eine ganze Weile brauchen, bis sie wieder richtig einsatzfähig sind.

Und ganz vorne steht nun in Miguel Lopez Torres ein mit allen Wassern gewaschener Stürmer, der schon fünf Mal ins Schwarze traf. Aus allen positiven Gesichtspunkten leitet Trainer El Halimi fürs Heimspiel am Sonntag (15 Uhr, MEGA-Stadion, Sandstraße) gegen den VfL Benrath trotzdem nur eine vorsichtige Einschätzung ab: "Das wird ein richtig harter Brocken. Benrath ist kampfstark und laufstark." Selbstredend hätte er nichts dagegen, weiter den Blick von der Spitze aus genießen zu können. Weil der VfL wohl keine Geschenke machen mag, wird Baumberg allerdings erneut eine vernünftige Leistung bieten müssen. Drei Siege aus drei Spielen sind beachtlich - aber keine Garantie auf irgendetwas.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumberger überraschen sich selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.