| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baumbergs Taktik: Wer laufen kann, spielt

Monheim. Weil dem Fußball-Oberligisten mehr als eine ganze Mannschaft fehlt, war das 1:1 in Hönnepel-Niedermörmter viel wert. Trainer Salah El Halimi wird einen genauen Plan für die Partie bei TuRU Düsseldorf erst kurz vor dem Anpfiff entwerfen. Von Michael Deutzmann

Früher hatten die Sportfreunde Baumberg (SFB) den Ruf, dass sie über einen reichlich oft der Schönspielerei verfallenden Kader verfügen. Wie das ausgehen kann, wenn nicht alle den Ernst der Lage erkennen und nicht jeder sein Potenzial für die anderen einbringt, zeigte die Saison 2014/2015. An deren Ende stiegen die Baumberger ziemlich sang- und klanglos in die Landesliga ab - mit einem Aufgebot, das für höhere Ziele in Frage zu kommen schien. Seitdem haben sich viele Dinge verändert. Den technisch gepflegten Fußball bevorzugen die Sportfreunde nach der direkten Rückkehr in die Oberliga immer noch. Mittlerweile gelingt ihnen aber oft die richtige Mischung, zu der als wesentliche Elemente unter anderem Einsatz und Leidenschaft gehören. Anders ließe sich die aktuell sehr kritische personelle Lage auch kaum bewältigen. Vor der Partie am Sonntag (15 Uhr, Feuerbachstraße) bei der TuRU Düsseldorf steht auf der Ausfall-Liste erneut mehr als eine ganze Mannschaft. Trainer Salah El Halimi bleibt fast nur diese Taktik: "Wer laufen kann, spielt."

Krass war die Not bereits am vergangenen Sonntag beim 2:2 gegen den Ersten KFC Uerdingen. Noch bitterer war es am Mittwochabend, weil für die Aufgabe beim SV Hönnepel-Niedermörmter zusätzlich Kapitän Ivan Pusic (Sperre wegen der fünften Gelbe Karte) und Allrounder Kosi Saka fehlten - für den die Saison sogar gelaufen ist (Achillessehne angerissen). Aus dem Kreis der 15 ausfallenden Kräfte hätte sich eine erstklassige Oberliga-Elf bauen lassen. Ludwig Kofo Asenso und Patrick Jöcks wären eine Top-Innenverteidigung, während Hayreddin Maslar und Louis Klotz feste Mittel-feldplätze einnähmen. Kosi Saka und Roberto Guirino hätten ebenfalls eine Garantie für die Startformation - ganz hinten oder etwas weiter vorne. Nicht zur Verfügung standen/stehen auch noch Marco Quotschalla, Mahsun Jusuf, Helge Pietschmann, Tim Knetsch, Daiki Sakamoto, Fatih Duran, Shantushan Srikanthan und Marcel Löber.

Angesichts aller Umstände waren die Baumberger heilfroh über das 1:1 auf dem Acker des SV Hönnepel-Niedermörmter. "Wir haben jetzt eine sehr gute Ausgangsposition für den Saison-Endspurt", findet der SFB-Coach, der aber noch nichts von endgültiger Sicherheit wissen will: "Uns fehlt ein Sieg. Dann haben wir 40 Punkte und die werden genügen. Ich bin froh, wenn wir das geschafft haben." Der Tabellenzwölfte steht bei 37 Zählern und damit acht Punkte besser als der SC Kapellen/Erft (29) auf Rang 15, dem ersten der vier Abstiegsplätze. Jeweils zehn Zähler sind es bis zum TSV Meerbusch und Hönnepel-Niedermörmter (jeweils 27) Abgeschlagen ist das Schlusslicht FC Kray (21).

Wenigstens eine wichtige Führungskraft kehrt in Düsseldorf auf den Platz zurück, denn Kapitän Pusic hat seine Gelbsperre hinter sich. Ansonsten wird sich im Bereich Personal eher wenig ändern. Daraus folgt, dass der eine oder andere angeschlagene Spieler erneut auflaufen will, um der Mannschaft zu helfen - wie etwa Stürmer Miguel Lopez Torres. Ob auf der Bank für den Fall der Fälle erneut Leihgaben aus den A-Junioren sitzen, muss El Halimi noch mit deren Trainer Vladimir Stanimirovic klären. Der Haken: Baumbergs ältester Nachwuchs steckt in der Niederrheinliga im Kampf um den Klassenerhalt und tritt am Sonntag (11 Uhr) beim 1. FC Mönchengladbach an.

Die Sportfreunde hoffen, dass sie die kurze Dienstreise nach Düsseldorf mit etwas Zählbarem im Gepäck beenden. "Das wird definitiv richtig schwierig", sagt El Halimi, "wir spielen auswärts und wir spielen auf Rasen. Das ist für uns im Augenblick doppelt anstrengend. Ich hätte nichts dagegen, wenn wir irgendwie einen Punkt holen." Das nennt er Eichhörnchen-Taktik, zu der nicht zuletzt Willen und Entschlossenheit gehören. Beides hat die Mannschaft, die früher das Etikett der brotlosen Schönspielerei trug. So ändern sich die Zeiten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baumbergs Taktik: Wer laufen kann, spielt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.