| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bayer Kesisoglu verlässt den VfL

Leverkusen. Es ging zwar um nichts mehr für den bereits abgestiegenen Fußball-Mittelrheinligisten VfL Leverkusen, aber das 0:7 (0:2) zum Abschluss beim Nachbarn Bergisch Gladbach kam einem sportlichen Offenbarungseid gleich. "Es passt irgendwie ins Bild. Mehr möchte ich zum Spiel nicht sagen", meinte Trainer Bayer Kesisoglu, bevor er sich von der Mannschaft verabschiedete. Das Angebot des VfL, sein Engagement auf die kommende Saison auszudehnen, hat der Übungsleiter abgelehnt. Von Markus Neukirch

"Nach reiflicher Überlegung und einiger Gespräche bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass es einfach nicht passt. Daher wünsche ich dem VfL alles gute und viel Erfolg in der Landesliga", erklärte Kesisoglu, der gestern Abend bereits auf der Abschlussfeier des Landesligisten SG Worringen als neuer Trainer vorgestellt wurde. "Für mich passt das Gesamtpaket in Worringen. Darum habe ich mich letztendlich für diesen Weg entschieden", erläuterte Kesisoglu.

Klubchef Bernd Kuhn lobte den Trainer für sein Engagement beim VfL: "Er hat gute Arbeit geleistet, darum ist das sehr schade. Der Abstieg ist ihm nicht vorzuwerfen", sagte er. Einige Nachfolge-Kandidaten haben sich demnach schon beim VfL gemeldet. Bei den Sichtungstrainings haben sich einige Spieler angeboten. "Wir werden mit jungen Spielern einen kostengünstigen Kader zusammenstellen", sagte er. In den nächsten zehn Tagen will er die Trainerfrage geklärt haben.

VfL: Altin, Ergin, Sumbunu, Mestiri, Njangue, Paffrath, Cetin (62. Steinebach), Ruhnau-Geuenich, Günay (53. Siggani), Pletto (53. Nakamura).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bayer Kesisoglu verlässt den VfL


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.