| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bayers Fußballerinnen erfinden sich neu

Leverkusen. Neun Abgänge, zehn Zugänge: Das Bundesliga-Team von Thomas Obliers steckt in einem Umbruch. Von Tobias Krell

Das individuelle Lauftraining läuft schon seit mehr als zwei Wochen - und gestern begann die Saisonvorbereitung von Bayers Bundesliga-Fußballerinnen in der Gruppe. Morgens bat Coach Thomas Obliers sein Team zur ersten Einheit am Leistungszentrum Kurtekotten, wo sich jetzt die Kabine der Leverkusenerinnen befindet.

"Wir sind toll aufgenommen worden und finden hier ähnlich gute Bedingungen vor", versicherte der Übungsleiter zum Umzug. Einzig der Weg zur "Werkstatt" in der BayArena (dem modernen Gesundheitszentrum mit Höhen- und Kältekammer) sei nun etwas weiter. Eingewöhnen müssen sich Thomas Obliers und seine Schützlinge nicht nur in ihrem neuen Zuhause. Auch das Zusammenwachsen als Team steht angesichts des Umbruchs im Kader von Beginn an im Mittelpunkt der Bemühungen.

"Wir müssen möglichst schnell eine Einheit werden", betont der Trainer. Zusätzlich müssen neben den verbliebenen Spielern insbesondere die insgesamt zehn Neuzugänge eine gemeinsame Spielidee verinnerlichen. Als bislang letzte Neue schloss sich die österreichische U-19-Nationaltorhüterin Carolin Größinger (Union Kleinmünchen, Österreich) den Leverkusenerinnen an. Neu im Trikot mit dem Bayer-Kreuz sind außerdem Ana Cristina Oliveira Leite (Borussia Mönchengladbach), Rieke Dieckmann (SV Meppen), Henrietta Csiszar (1. FC Lübars), Melissa Friedrich (1. FFC Frankfurt) und ein Trio vom Nachbarn 1. FC Köln: Rachel Rinast, Lena Schrum sowie Nina Ehegötz. Aus der eigenen Jugend kommt Gianna Rackow in den Kader.

Das könnte einen guten Mix aus vielversprechenden Talenten und Spielerinnen mittleren Alters Erfahrung ergeben. Als "Fast-Neuzugänge" dürfen zudem die Stammkräfte Ramona Petzelberger und Turid Knaak gelten, die wie Laura Widak und Marina Hegering nach schwerer Verletzung und entsprechend vielen Monaten Pause zurückerwartet werden.

Verlassen haben Bayer nach Carolin Simon (SC Freiburg), Marisa Ewers (Birmingham City LFC), Anna Gasper (Turbine Potsdam), Sharon Beck, Jana Schwanekamp, Kristina Sundov (beide Ziel unbekannt) und Sandra Jessen (Thor/KA), die nach Island zurückgekehrt ist, auch Laura Leluschko (Ziel unbekannt) und Katharina Prinz (SV Meppen), deren Verträge nicht mehr verlängert wurden.

Die Eingewöhnung nicht unbedingt einfacher machen die Verpflichtungen für verschiedene Auswahl-Teams. Annike Krahn bereitet sich mit der deutschen Nationalmannschaft gerade auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen vor. Melissa Friedrich und Nina Ehegötz sind bei der U 19-EM in der Slowakei (15. Juli bis 1. August). Andere sind bei Lehrgängen der verschiedenen Nachwuchsteams des DFB. "Wir versuchen, das beste aus der Situation zu machen", kündigt Obliers an. Viel Zeit, sich um diese Schwierigkeiten Gedanken zu machen, hat er angesichts der großen Aufgabe, nach dem personellen Umbruch die Teamfindung zu schaffen, ohnehin nicht nicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bayers Fußballerinnen erfinden sich neu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.