| 00.00 Uhr

Lokalsport
Berghausen muss auch beim Tabellenletzten hellwach sein

Langenfeld. Der Fußball-Bezirksligist ist Dritter und in Kapellen/Erft favorisiert. Trainer Siegfried Lehnert warnt trotzdem.

In der vergangenen Spielzeit plagten den Fußball-Bezirksligisten SSV Berghausen lange Abstiegssorgen, doch in der aktuellen Serie tritt die Mannschaft von Trainer Siegfried Lehnert deutlich besser auf - und inzwischen gehört sie sogar zur Spitzengruppe. Zuletzt hielt der SSV gegen den starken Zweiten TSV Eller 04 (28 Punkte) beachtlich gut mit - und er hatte sogar die besseren Torchancen. Der Dritte Berghausen (25 Zähler) musste sich am Ende nur deshalb mit einem 0:0 begnügen, weil ihm vorne oft noch die letzte Konsequenz fehlte.

"Es hat bei uns wieder gut funktioniert und wir waren spielerisch gut. Wir konnten uns ja auch viele Chancen erarbeiten, aber ab sofort müssen wir uns dafür wieder belohnen", betont Lehnert. Der Plan könnte funktionieren, denn am Sonntag (15 Uhr) ist der SSV im Spiel beim abgeschlagenen Letzten SC Kapellen-Erft II (sieben Punkte) der klare Favorit. Trotzdem ist Vorsicht angebracht und Berghausen muss wieder hellwach auftreten.

"Aufgrund der Tabellensituation ist Kapellen die schwerste Aufgabe für uns", meint Lehnert, "für uns gibt es dort gar nichts zu gewinnen. Wir können nur verlieren. Das ist auf jeden Fall die größte Belastung." Insgesamt geht es für den SSV also darum, den mittlerweile gestiegenen Erwartungen gerecht werden.

(fas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Berghausen muss auch beim Tabellenletzten hellwach sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.