| 00.00 Uhr

Lokalsport
Den Tennis-Herren bleibt nur noch das Prinzip Hoffnung

Langenfeld. Grün-Weiß Langenfeld verlor in Aufstiegs-Qualifikation zur 2. Verbandsliga mit 3:6 gegen verstärkte Essener.

Die ersten Tennis-Herren des TC Grün-Weiß Langenfeld (GWL) haben auch im dritten Anlauf den Aufstieg in die 2. Verbandsliga verpasst. Als Zweiter seiner Gruppe war Langenfeld in die Aufstiegsrunde der fünf Bezirksliga-Zweiten gelangt, musste dort jedoch die Vorqualifikation bestreiten - gegen den ehemaligen Bundesliga-Klub ETUF Essen, der als Favorit galt. Grün-Weiß zog sich beachtlich aus der Affäre, verlor das Duell mit dem durch zwei Niederländer verstärkten Kontrahenten aber mit 3:6.

Steffen Amelung (Position fünf) und Lennart Voßgötter (sechs) kamen zu klaren Erfolgen, doch Alexander Schürmann (eins), Dominik Hannig (zwei), Marc Kaiser (drei/wegen einer Handverletzung gehandicapt) und Steffen Hallen (vier) unterlagen trotz teilweise sehenswerter Ballwechsel und heftiger Gegenwehr. Hallen konnte dabei gegen den Niederländer Yoram Hilberts zweimal einen 4:1-Vorsprung nicht durchbringen (4:6, 5:7). Nach dem 2:4 hätte Langenfeld alle drei Doppel holen müssen - ein fast unmögliches Unterfangen. Kaiser/Voßgätter holten noch einen Punkt.

Den GWL-Herren bleibt jetzt nur noch ein kleines Fünkchen Hoffnung, dass sie vielleicht mit Verspätung doch den Sprung nach oben schaffen. Falls in der Einteilung der Gruppen für 2016 erneut Plätze frei werden (etwa durch den Rückzug von Mannschaften/wie in den vergangenen Jahren), könnte Langenfeld nachrücken.

GWL - Essen 3:6. Einzel: Schürmann - Kevin Boelhouwer 1:6, 1:6; Hannig - Benjamin Strunk 2:6, 4:6; Kaiser - David Bendheim 0:6, 2:6; Hallen - Yoram Hilberts 4:6, 5:7; Amelung - Jan Lucas Almert 6:3, 6:2; Voßgätter - Robin Bauer 6:0, 6:1; Doppel: Schürmann/Hannig - Boelhouwer/Strunk 3:6, 2:6; Hallen/Amelung - Bendheim/Hilberts 2:6, 5:7; Kaiser/Voßgätter - Almert/Maximilian Leo Sood 6:2, 6:3.

Weitere Ergebnisse, Herren, Bezirksklasse C, Gruppe A: GWL II - ESV Wuppertal West 7:2; Punkte durch Alexander Jeuck (6:3, 6:4), Nils Weber (6:1, 6:0), Jan Heupgen (6:1, 6:0), Niccolo Franck (7:5, 3:6, 11:9/Match-Tiebreak), Tom Geuer (6:0, 6:0), Niklas Parusel/Geuer (6:2, 6:1), Heupgen/Sebastian Stobbe (6:0, 6:4).

Herren 30, Bezirksklasse A, Gruppe A: GWL II 3:6; alle drei Doppel gingen kampflos an Langenfeld.

Herren 50, Bezirksklasse A, Gruppe A: TC Ohligs 1914 - GWL II 6:3; Punkte durch Dieter Kramer (0:6, 6:0, 10:6/Match-Tiebreak), Mesud Besic (6:4, 7:6), Friedrich Höhnen (1:6, 6:2, 10:8/Match-Tiebreak).

(kd-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Den Tennis-Herren bleibt nur noch das Prinzip Hoffnung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.