| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Abschied fällt Baumberg schwer

Lokalsport: Der Abschied fällt Baumberg schwer
Immer auf dem Sprung: Nils Esslinger (rechts) war zuletzt ein echter Führungsspieler. FOTO: Ralph Matzerath (ARCHIV)
Monheim. Der Meister der Fußball-Landesliga bestreitet am Sonntag gegen Sterkrade-Nord sein letztes Saisonspiel. Für Torhüter Tobias Bergen und Vizekapitän Nils Esslinger ist die Partie etwas Besonderes, denn beide Spieler verlassen den Verein. Von Michael Deutzmann

Die Arbeit ist getan, denn der Fußball-Landesligist SF Baumberg (SFB) steht seit einigen Wochen als Meister und Aufsteiger zur Oberliga fest. Trotzdem wartet noch eine schwierige Aufgabe - was weniger mit dem rein sportlichen Wert des letzten Saisonspiels am Sonntag (15 Uhr, Sandstraße) gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord zu tun hat. Bereits vor dem Anpfiff wird der eine oder andere wohl schlucken müssen - was damit zu tun hat, dass die Sportfreunde einige Spieler verabschieden. Im Mittelpunkt stehen dabei Torhüter Tobias Bergen und Nils Esslinger, die zum Kreisligisten TSV Aufderhöhe wechseln.

Trainer Salah El Halimi schätzt beide - und das nicht nur wegen fußballerischer Qualitäten: "Das hat sehr viel mit der menschlichen Ebene zu tun." Der heutige Coach der Baumberger kennt Bergen (25) und Esslinger (26), die vor einigen Jahren als sehr junge Leute an die Sandstraße kamen, richtig gut. Erstens stand er mit beiden noch gemeinsam aktiv auf dem Platz. Zweitens hatte er anschließend von der Trainerseite aus mit den einstigen Teamkollegen zu tun. Tobias Bergen zeichnete sich in dadurch aus, dass er praktisch nie die Nummer eins war - aber immer zur Stelle, wenn ihn die Mannschaft brauchte.

Klare Gesten: Auch Torhüter Tobias Bergen verstand sich immer als echter Teamplayer. FOTO: Ralph Matzerath (ARCHIV)

In Nils Esslinger, der vor fast fünf Jahren von TuSpo Richrath zu den Baumbergern kam, sieht El Halimi viel von dem, was er heute bei anderen jungen Fußballern vermisst: "Nils hatte damals am Anfang auch Probleme bei uns. Aber er hat gelernt und sich durchgebissen. Das ist das, wie ich es mir vorstelle." Im Juni 2016 ist aus dem einstigen Lehrling Esslinger eine der nahezu unverzichtbaren Führungskräfte geworden - vielseitig verwendbar, mannschaftsdienlich und immer bereit, sich voll einzusetzen.

Auch Esslinger macht den Eindruck, dass er den nächsten Sonntag irgendwie gerne überspringen würde: "Ich mag am liebsten gar nicht darüber reden. Es ist schon ein bisschen traurig und ich werde die ganzen Jungs vermissen." Mitnehmen wird er viele Erinnerungen - vom Triumph im Niederrheinpokal bis zum Spiel in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den damaligen Zweitligisten Ingolstadt, vom Abstieg aus der Oberliga und der Trennung von Trainern bis hin zur jüngsten Saison, in der Baumberg das Double aus Meisterschaft und Kreispokal holte. "Da waren einige Höhen und Tiefen dabei", sagt der angehende Lehrer Esslinger, der nach dem Abschluss des Studiums auf eine Stelle als Referendar wartet. Das ist der Grund für die in den vergangenen Monaten gereifte Entscheidung, sportlich zumindest vorerst einige Schritte zurückzugehen. "Der Beruf geht vor." Was den Baumbergern hier Hoffnung machen könnte: Es muss kein Abschied für immer sein. Je nachdem, wie sich die Dinge entwickeln, ist sogar eine Rückkehr in den höherklassigen Fußball denkbar - und damit nach Baumberg.

Tobias Bergen und Nils Esslinger stehen selbstverständlich in der Startelf für die Partie gegen Sterkrade-Nord. Trainer El Halimi wünscht sich attraktive 90 Minuten: "Beide Mannschaften können befreit aufspielen. Von mir aus können viele Tore fallen." Auf jeden Fall soll es eine Leistung aus der Kategorie anständig werden. Schlucken wird der eine oder andere trotzdem.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Abschied fällt Baumberg schwer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.