| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Abwehrchef hilft über Hindernisse

Monheim. Nach sechs Spieltagen ist die Welt beim Fußball-Oberligisten SF Baumberg in Ordnung. Ein wichtiger Faktor für ganz viel Stabilität ist der erfahrene Innenverteidiger Marius Schultens, der sich sogar in der Champions League gut auskennt. Von Michael Deutzmann

Der Aufsteiger SF Baumberg (SFB) scheint in der Fußball-Oberliga immer mehr Fahrt aufzunehmen. In den beiden vergangenen Spielen erzielten Robin Hömig (3), Louis Klotz (2) und Miguel Lopez Torres (2) mal eben alle sieben Treffer zum 4:1 gegen den VfB Hilden und dem 3:0 beim VfR Krefeld-Fischeln. Es war sogar der eine oder andere spektakuläre Treffer dabei. Dabei kommt dann gelegentlich zu kurz, was die Kollegen aus der Abteilung Abwehr beisteuern. Trainer Salah El Halimi weiß die Stabilität in den hinteren Reihen natürlich zu schätzen - unter anderem das, was sein defensiver Vorarbeiter Marius Schultens beisteuert. "Er macht das souverän", sagt der SFB-Coach, "er kann ein Spiel lesen. Marius ist unser neuer Abwehrchef."

Schultens lebt den Fußball. Hauptberuflich hat er täglich das höchste Niveau vor Augen, denn der 29-Jährige ist bei Bayer Leverkusen ein enger Mitarbeiter von Jonas Boldt, dem Manager Sport des Bundesligisten. So gehörte dann am Mittwoch zum Arbeitstag das Spiel in der Youth League gegen ZSKA Moskau (2:1) und am Abend die Partie der Profis in der Champions League gegen Moskau (2:2). Als aktiver Sportler kennt sich Schultens ebenfalls in höheren Klassen aus - obwohl er den Sprung in die erste Bayer-Mannschaft nicht schaffte. Über Germania Windeck und Viktoria Köln führte der Weg für drei Jahre zur SSVg Velbert, mit der Schultens eine Berg- und Talfahrt erlebte. In der Saison 2013/2014 stieg Velbert aus der Regionalliga ab, 2014/2015 direkt wieder auf - und Ende 2015/2016 erneut ab.

Daran lag es jedoch nicht, dass Schultens ging: "Der Aufwand war zu hoch. Ich wollte nicht mehr vier bis fünf Mal pro Woche trainieren." In Baumberg gibt es regelmäßig drei Einheiten pro Woche - und die Fahrt zur Sandstraße ist vom Wohnort Leverkusen aus viel kürzer. Die dadurch gewonnene Zeit setzt Schultens nicht zuletzt gerne für seinen neun Monate alten Sohn ein: "Du kommst nach Hause und alles ist anders. Ich genieße das sehr."

In die Nähe von Genuss dürfte auch der aktuelle Stand der Dinge bei den Baumbergern kommen. "Ich glaube, mit dem Start können wir zufrieden sein", erklärt Schultens. Weil es zunächst im Mittelfeld personelle Probleme gab, spielte er dort auf der Sechser-Position - was gut funktionierte. "Grundsätzlich bin ich aber für die Position ganz hinten geholt worden", sagt der Defensiv-Spezialist, "und ich denke, dass ich da helfen kann."

In den Vordergrund drängen mag er sich nicht. "Wo wir stehen, ist ein Produkt der ganzen Mannschaft", findet Schultens, der über zehn Jahre Erfahrung in der 3. und 4. Liga (Regionalliga) verfügt. Beim Erfolg über Hilden war er gemeinsam mit dem jungen Vato Murjikneli (19) für die Innenverteidigung zuständig, ehe er in Krefeld mit Ludwig Kofo Asenso (28) ein erfahrenes Bollwerk bildete. Viel spricht dafür, dass die beiden am Sonntag (15 Uhr, Sandstraße) gegen den ETB SW Essen erneut die Defensiv-Zentrale bilden. "Wir haben ein Heimspiel, sind gut drauf und wollen wieder gewinnen", betont Schultens, "wir haben die Chance, uns im oberen Drittel festzubeißen. Wir können für die Phase vorsorgen, in der wir vielleicht zwei oder drei Mal verlieren." Das könnte er mit seinem Trainer El Halimi abgesprochen haben. "Wir müssen jetzt für die schlechte Zeit vorarbeiten", meint der SFB-Coach.

Beide finden es wichtig, dass die Waage zwischen Defensive und Offensive stimmt. Und wenn dabei die Mitspieler mit zum Teil brillanten Aktionen nach vorne glänzen, ist es Schultens und El Halimi selbstredend recht. Hömig, Klotz oder Lopez Torres wissen auf der anderen Seite ja zu schätzen, was weiter hinten passiert. Auch deshalb scheint der Aufsteiger SF Baumberg (SFB) in der Fußball-Oberliga derzeit immer mehr Fahrt aufzunehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Abwehrchef hilft über Hindernisse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.