| 00.00 Uhr

Vorgespult
Die Chance zum Durchatmen

Langenfeld. Viele Mannschaften bestreiten an diesem Wochenende keine Meisterschaftsspiele. Damit haben alle die Gelegenheit, das bisher Geschehene zu durchleuchten und dann für die restlichen Aufgaben im Kalenderjahr an der einen oder anderen Stellschraube zu drehen - falls es denn erforderlich ist. Eher weniger wird dabei der Fußball-Landesligist SF Baumberg zu korrigieren haben, der seine Klasse im Jahr eins nach dem Abstieg beherrscht und den direkten Weg zurück in die Oberliga zu nehmen scheint. "Wir haben noch nichts erreicht", betont Trainer Salah El Halimi, der die Rolle als Mahner und Warner vorerst nicht ablegen wird.

Obwohl auch der Coach das 4:0 zuletzt beim Düsseldorfer SC 99 begeisternd fand, bleibt er auf dem Teppich. "Die Spieler sind Menschen und keine Maschinen", erklärt El Halimi, der mit überzogenen Erwartungen an seine Schützlinge wenig anfangen kann. Für die restlichen drei Aufgaben im Jahr 2015 gegen die DJK Arminia Klosterhardt (29. November), bei der Spvgg. Sterkrade-Nord (6. Dezember) und bei der SSVg Heiligenhaus (13. Dezember) fordert er trotzdem die volle Konzentration vom Team - das sich an seinem Düsseldorfer Auftritt messen lassen muss.

Der Bezirksliga-Tabellenführer (FCM) dürfte sich bereits auf das Gipfeltreffen am 29. November gegen den Zweiten Dabringhausen vorbereiten. Sollte der FCM diese Aufgabe sowie die Spiele beim Vorletzten BV Burscheid (6. Dezember) und beim SC Reusrath (13. Dezember) ähnlich erfolgreich überstehen wie die bisherigen 14 Partien, können sie sich im Rheinstadion vermutlich etwas intensiver mit der Landesliga beschäftigen.

Eine viel kürzere Pause haben die Oberliga-Handballer der SG Langenfeld, die in diesem Jahr in der Meisterschaft noch vier Mal antreten müssen - bei TuSEM Essen II (29. November), gegen den TSV Aufderhöhe (5. Dezember), beim Bergischen HC II (13. Dezember) und bei Unitas Haan (20. Dezember).

Dann geht es im neuen Jahr bereits am 9. Januar mit dem Rückrundenbeginn beim ART Düsseldorf weiter. Außerdem dürfte es bald eine genaue Ansetzung für das Finale des HVN-Pokals (Verbandsebene) bei der SG OSC Wölfe Rheinhausen geben. Und sollte sich Langenfeld hier durchsetzen, geht die Terminjagd weiter. Der Sieger des HVN-Pokals qualifiziert sich schließlich für den Deutschen Amateur-Pokal mit 16 Klubs aus ganz Deutschland. Jede Wette: Diesen Stress nähmen Trainer Dennis Werkmeister und sein Team liebend gerne auf sich.

Michael Deutzmann

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vorgespult: Die Chance zum Durchatmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.