| 00.00 Uhr

Einwurf
Die Mannschaft der Stunde

Langenfeld. Der Oberligist SF Baumberg (SFB) ist der klassenhöchste Verein im Fußball-Kreis Solingen. Aber die Mannschaft der Stunde stellte der Ortsnachbar FC Monheim (FCM), der praktisch jenen Platz besetzen konnte, den die Baumberger nach ihrer Landesliga-Meisterschaft in der vergangenen Saison zur Verfügung stellten. Die bislang letzte Niederlage in einem Meisterschaftsspiel mussten die Monheimer am 15. Mai 2015 mit dem 1:2 beim Rather SV hinnehmen, als auf der Zielgeraden der Saison 2014/2015 bereits alles gelaufen war. Die restlichen drei Partien dieser Saison sowie die komplette Bezirksliga 2015/2016 mit 32 Punktspielen und die drei ersten Aufgaben nach der Rückkehr in die Landesliga überstand der FCM nahezu unbeschadet. Nicht weniger bemerkenswert: Torhüter André Maczkowiak und die gesamte Defensiv-Abteilung ließen bisher in der höheren Klasse noch keinen einzigen Gegentreffer zu. Momentan spricht alles dafür, dass die Monheimer die Klasse halten sollten - obwohl erst drei Runden absolviert sind. Mit neun Punkten liegt das Team der Trainer Dennis Ruess und Manuel Windges immerhin schon mal acht Zähler vor den unten akut gefährdeten Kontrahenten wie 1. FC Mönchengladbach, SSVg Heiligenhaus, 1. FC Viersen oder TSV Bayer Dormagen.

Auf einem guten Weg befinden sich aber auch die Sportfreunde, die trotz aller personellen Probleme nach den ersten drei Partien bei vier Punkten angelangt sind. Hätte Trainer Salah El Halimi vorher ein Angebot über eben diese Ausbeute bekommen, hätte er vermutlich ziemlich sofort eingeschlagen. Baumberg, das aktuell sogar auf Rang acht liegt, weiß die Lage dennoch einzuschätzen. Und dass der Kampf um den Klassenerhalt vielleicht bis zum Schluss eng sein wird, deutet die Tabelle nach drei Spieltagen an. Neben Baumberg stehen noch sechs andere Klubs bei vier Zählern. Michael Deutzmann

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einwurf: Die Mannschaft der Stunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.