| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Monheimer Serie ist beeindruckend

Langenfeld/Monheim. Der schon 13 Mal in Folge siegreiche Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga gewinnt oft sehr deutlich, weil er sofort das Heft in die Hand nimmt. Die Aufgabe beim Zweiten Eller wird aber schwieriger. Von Martin Römer

Die Suche nach Superlativen ist derzeit normal, denn die aktuelle Situation des Fußball-Bezirksligisten FC Monheim (FCM) verlangt einfach danach. Die Serie von 13 Siegen hintereinander ist für sich alleine schon beeindruckend genug - doch die Klarheit, mit der Monheim seine Spiele gewann, setzt dem Ganzen noch eine Krone auf. Abgesehen vom 2:0 im Lokalderby beim SSV Berghausen lag der FCM nach 90 Minuten jeweils mit mindestens drei Toren Differenz vorne. Zuletzt entwickelten sich die ersten Auftritte nach der Winterpause (6:1 gegen SG Unterrath, 7:1 gegen den Maroc Düsseldorf) sogar zu Schützenfesten. Ein wichtiger Grund für die Dominanz des Spitzenreiters ist sicherlich die Entschlossenheit in den offensiven Aktionen.

Der FCM schafft es oft, die Partien frühzeitig zu entscheiden und dadurch den gegnerischen Widerstand zu brechen. Das war zu Beginn der Saison noch ganz anders, denn vor dem Gehäuse fehlten Klarheit und Konsequenz. Deshalb gewann der Aufstiegsfavorit damals nur eine der ersten sechs Partien wirklich klar (3:0 gegen TSV Eller 04). In den übrigen fünf Auftritten gab es drei Siege mit einem Tor Unterschied und zwei Unentschieden.

Danach begann die Erfolgsserie, die bis heute anhält - und das Monheimer Vertrauen in die eigene Stärke wuchs immer weiter an. "Klar sind wir aktuell mit einem ordentlichen Selbstbewusstsein unterwegs. Aber es kann keiner erwarten, dass uns jetzt alles zufliegt und wir die restlichen Partien alle locker gewinnen. Irgendwann werden auch wir wieder Federn lassen", betont der Monheimer Trainer Dennis Ruess.

Auf sein Team wartet am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Eller 04 eine durchaus knifflige Aufgabe. Die Düsseldorfer können mit einer ähnlich glänzenden Serie wie der FCM (53 Zähler) aufwarten, denn in den vergangenen zehn Meisterschaftsspielen behielt der Tabellenzweite neun Mal die Oberhand. Trotzdem trennen den TSV (40) vom Klassenprimus bereits 13 Punkte - weshalb der Verfolger jetzt im direkten Duell eigentlich einen Dreier benötigt, um nicht noch weiter zurückzufallen. Ruess warnt seine Monheimer eindringlich: "Das wird eine richtig kernige Aufgabe, die wir nicht mit halber Lunge werden erledingen können."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Monheimer Serie ist beeindruckend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.