| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dieser Neue ist ein Glücksfall für Baumberg

Lokalsport: Dieser Neue ist ein Glücksfall für Baumberg
Herr der Lüfte: Baumbergs Mittelfeldspieler Kisolo Deo Biskup pflegt Zweikämpfe immer mit vollem Körper-Einsatz zu bestreiten. FOTO: Ralph Matzerath
Monheim. Kisolo Deo Biskup bringt als defensiver Mittelfeldmann viel Athletik und Laufbereitschaft ins Team des Fußball-Oberligisten. Von Michael Deutzmann

Er gehört zu jenen Spielertypen, die gerne unterschätzt werden - weil er nicht den ganz großen Spektakel-Fußball zeigt. Dabei ist Kisolo Deo Biskup eine auffällige Erscheinung. Das liegt auf den ersten Blick an seiner Frisur, die ihn optisch deutlich von anderen abhebt. Spätestens der zweite und der dritte Blick machen aber klar, dass der 24-Jährige eine Mannschaft viel eher sportlich bereichert - auf eine ungewöhnliche Art. "Solch einen Spieler hatten wir hier noch nie", sagt Salah El Halimi, der Trainer des Oberligisten SF Baumberg, "er ist physisch und läuferisch unheimlich stark. Er hält den anderen den Jungs den Rücken frei." Das hört sich fast so an, dass sich El Halimi danach erkundigt hat, was denn der Vorname seines Mittelfeldspielers zu bedeuten hat. Der Neuzugang klärt auf: "Kisolo heißt Tier und Deo Gott sei Dank." In der Übersetzung für den Fußball ergibt sich daraus, dass Kisolo Deo Biskup sehr viel Athletik und Spielverständnis mitbringt. Und die Sportfreunde sind sehr froh darüber, jetzt einen wie ihn in ihren Reihen zu haben.

Kisolo Deo Biskup stammt aus Uganda und verbrachte dort die ersten neun Jahre seines Lebens, ehe er mit seinen Adoptiv-Eltern ins Rheinland kam. Die deutsche Sprache zu lernen - kein Problem. Fußballerische Anfänge in Köln brachten ihn in Auswahl-Mannschaften des Mittelrheins und anschließend mit 17 nach Mönchengladbach. Dort spielte er zuerst in den A-Junioren des 1. FC und danach in der ersten Mannschaft, mit der er aus der Landesliga in die Oberliga aufstieg - und den Weg zurück in die Landesliga erlebte. Nach dem Wechsel zu BW Friesdorf in die Mittelrheinliga stand die Fußballer-Laufbahn von Kisolo Deo Biskup auf der Kippe. Wegen einer Herzmuskel-Entzündung musste er für längere Zeit aussetzen. Heute ist die Krankheit auskuriert und der Spieler, der mehr als zehn Kilo an Gewicht verlor, dankbar dafür, wieder gesund zu sein: "Meine Spiel lebt von der körperlichen Fitness."

Der Mann mit den zwei Nationalitäten (Deutschland, Uganda) bekleidet eine jener Positionen im Mittelfeld, die seit einigen Jahren die Bezeichnung "Sechser" tragen. Das Arbeitsgebiet bringt es mit sich, gegnerische Angriffe zu lesen und zu unterbinden. Obwohl Kisolo Deo Biskup das mit maximalem Einsatz tut, sieht er sich keineswegs als reinen Zerstörer. Eher ist das Gegenteil der Fall: "Als Sechser hast du den besten Überblick fürs Spiel und kannst dich am besten einschalten." Bei dieser Tätigkeit bringt er Leidenschaft und Laufbereitschaft mit. "Außerdem ist er sehr lernwillig", betont SFB-Coach El Halimi.

Baumberg ist in der neuen Saison 2017/2018 noch ungeschlagen. Weder in der Vorbereitung noch im Niederrheinpokal oder in der Meisterschaft gab es bisher eine Niederlage. Seit dem vergangenen Wochenende stehen die Sportfreunde sogar an der Tabellenspitze - nach drei Spielen mit sieben Punkten und 8:1 Toren. Dass es bisher bei einem Gegentreffer blieb, ist an der Sandstraße ein Rekord. Und ganz nebenbei mit ein Verdienst von Deo Kisolo Biskup, der natürlich alte Statistiken kennt. In der vergangenen Serie etwa erzielte Baumberg 76 Tore, musste aber gleichzeitig 68 Gegentreffer hinzunehmen. Des Spielers Urteil: "Wir sind offensiv sehr stark. Aber defensiv fehlt in manchen Phasen die Balance. Dann agieren wir zu fahrlässig." Das war jedenfalls bis jetzt so. Doch die Sportfreunde sind auf dem Weg der Besserung.

Bei der Abwägung der Chancen für die gesamte Saison hält sich Kisolo Deo Biskup weitgehend an die interne Sprachregelung: "Ich möchte so viele Spiele machen, wie es geht. Es ist mein persönliches Ziel, dass wir so schnell wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben." Ein bisschen weiter als nur bis zur 40-Punkte-Grenze denkt er trotzdem. "Wenn wir gesichert sind, geht vielleicht nach oben hin auch etwas. Das Problem ist, dass die Oberliga in diesem Jahr so unheimlich ausgeglichen ist", findet Kisolo Deo Biskup, dessen Tage immer ganz gut ausgefüllt sind.

Zurzeit schreibt der Student für Sport und Deutsch (Lehramt) an der Sporthochschule in Köln seine Bachelor-Arbeit, die sich nicht locker aus dem Ärmel schütteln lässt. Trotzdem schätzt er, sich die zu erledigenden Dinge wenigstens hier und da selbst einteilen zu können - anders als berufstätige Mitspieler oder Familienväter. Kisolo Deo Biskup ist demnach auch ein echter Teamplayer. Kein Wunder: Baumberg ist glücklich darüber, einen wie ihn jetzt in seinen Reihen zu haben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dieser Neue ist ein Glücksfall für Baumberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.