| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein Duell zweier Philosophien

Leverkusen. BBZ Opladen empfängt morgen das mit Profi-Spielerinnen gespickte Wolfpack.

Die Niederlage in Neuss war ärgerlich, weil vermeidbar. Mit einem Sieg beim direkten Konkurrenten hätte BBZ Opladen nicht nur ein Ausrufezeichen setzen, sondern sich auch im oberen Tabellendrittel etablieren können. Stattdessen ist Mario Kyriasoglous Team aus den Play-off-Plätzen gerutscht. "Hätten wir früher unseren gewohnten Rhythmus gefunden, wäre deutlich mehr drin gewesen, aber dieses Spiel müssen wir abhaken", betont der Opladener Trainer.

Vorne wartet morgen das Wolfpack Wolfenbüttel. Die Niedersachsen stehen auf dem von Opladen anvisierten vierten Platz, konnten in dieser Saison aber auch nur phasenweise überzeugen. Vergangene Woche gab es einen mühevollen Sieg gegen den Drittletzten Barmen, obwohl der Kader dank Kelly Hartwell, Lakevia Boykin, Raelyn Prince und Jill Stratton mit vier Profi-Spielerinnen gespickt ist. Das Aufeinandertreffen in der Heisenberg-Halle (16.30 Uhr) wird damit auch ein Duell zweier Philosophien, Kyriasoglou: "Wir haben uns vor Beginn der Saison im Sinne des mannschaftlichen Gefüges ganz bewusst dagegen entschieden, ausländische Spielerinnen zu verpflichten. Natürlich besitzt Wolfenbüttel durch seine Profis enorme Qualität, aber diese Situation ist für uns nichts Neues." Der BBZ-Trainer verhehlt aber auch nicht, dass er nach den Pleiten gegen Göttingen, Hannover und Neuss auch mal gerne gegen ein potenzielles Topteam gewinnen würde: "Wir haben letzte Woche gegen ein gleichstarkes Team auswärts verloren, daran ist nichts dramatisch, aber es wird auch mal Zeit, eine solche Mannschaft zu schlagen." Dafür fordert der BBZ-Trainer erhöhte Wachsamkeit: "Wir müssen diesmal direkt Zugriff auf das Spiel haben und vor allem präsenter bei den Rebounds sein, dann ist alles drin, gerade zuhause." Zumal sich die Gäste in der Fremde deutlich schwerer tun als daheim - auswärts gab es für die Wölfe noch keinen Punkt.

(sl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein Duell zweier Philosophien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.