| 00.00 Uhr

Lokalsport
Elfen-Trio kann bis morgen auf einen Platz im WM-Kader hoffen

Lokalsport: Elfen-Trio kann bis morgen auf einen Platz im WM-Kader hoffen
Die DHB-Auswahl bereitet sich mit den Werkselfen Jennifer Rode, Jenny Karolius und Katja Kramarczyk (v.l.) auf die WM im eigenen Land vor. FOTO: TSV Bayer
Leverkusen. Wenn die deutschen Handballerinnen am Freitag in Leipzig mit dem Spiel gegen Kamerun die Heim-WM eröffnen, dann steckt im Traum vom "Wintermärchen" auch eine gehörige Portion Leverkusen. Das liegt nicht nur am Personal, das Bundestrainer Michael Biegler berufen hat, der ganz nebenbei als gebürtiger Leichlinger im Schatten des Bayer-Kreuzes groß geworden ist und bekanntermaßen ein gutes Verhältnis zu Elfen-Trainerin Renate Wolf pflegt.

Wie schon vor der EM im vergangenen Jahr absolvierte die deutsche Auswahl auch jetzt einen Teil der direkten Turniervorbereitung in Leverkusen. "Die Bedingungen hier sind hervorragend. Wir können jederzeit in eine Halle, oder auch die Leichtathletikhalle sowie den Kraftraum nutzen - und im Lindner Hotel in der BayArena sind wir sehr gut unterbracht. Wir fühlen uns rundum wohl", betont Jennifer Karolius. Die Elfen-Spielführerin ist eine von drei Leverkusenerinnen im vorläufigen Kader des DHB.

Als Spätberufene - und zuvor mit einer Zwangspause durch eine langwierige Verletzung - hatten Experten ihr nur Außenseiter-Chancen eingeräumt, auch nach dem großen Schnitt noch zum Turnier-Kader zu gehören. Morgen werden von 28 Kandidatinnen nur noch 16 dem Team für die WM angehören. Bei den Testspielsiegen gegen die Slowakei (23:22) und Island (32:19) erzielte Karolius insgesamt acht Tore und betrieb reichlich Eigenwerbung. Eine der Mitbewerberinnen für die Kreisläufer-Position ist übrigens eine Ex-Elfe: Anne Müller.

Eine ähnliche Konstellation gibt es bei der Auswahl der Torhüterinnen für das Turnier. Auch hier kämpfen eine ehemalige (Clara Woltering) und eine aktuelle Bayer-Torfrau (Katja Kramarczyk) um das WM-Ticket. Nur zwei aus dem Trio, das mit Dinah Eckerle komplettiert wird, wird Biegler nominieren.

Die dritte Leverkusenerin im vorläufigen Kader ist Linkshänderin Jennifer Rode. Sie hat im vergangenen Jahr ein wenig EM-Luft geschnuppert, spielt aber in der Nationalmannschaft bislang keine große Rolle. Zu den drei aktuellen Elfen im vorläufigen Kader kommen vier einstige Schützlinge von Renate Wolf. Wie Müller und Woltering reiften auch Anna Loerper und Kim Naidzinavicius unter ihr zu Nationalspielerinnen. Auch Angie Geschke hat noch WM-Chancen, deren Gastspiel unterm Bayer-Kreuz sich jedoch seinerzeit als ebenso kurzes wie klares Missverständnis herausstellte.

(TK)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Elfen-Trio kann bis morgen auf einen Platz im WM-Kader hoffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.