| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fast-Break will Revanche gegen Neunkirchen

Leverkusen. Ein Wechselfehler machte den Hinspielsieg des Oberligisten zunichte. Opladen spielt in Königsdorf. Von Sebastian Laule

Die Erinnerungen an das Hinspiel sind zwiegespalten: Fast-Break Leverkusen gewann mit nur acht Spielern beim heimstarken TV Neunkirchen, aber ein Wechselfehler kostete die Steinbücheler am grünen Tisch den Sieg. Für Coach Thomas Pimperl bedeuteten die beiden verlorenen Zähler vorerst das Aus im Kampf um die Spitzenplätze der Basketball-Oberliga.

Das Rückspiel morgen gegen den Tabellendritten (Sporthalle Steinbüchel-West, 20 Uhr) ist für den FBL-Trainer neben dem Duell mit Co-Spitzenreiter Zülpich der vorletzte Höhepunkt der Saison. Nach dem jüngsten Erfolg im Derby gegen Opladen verlangt Pimperl neben der Revanche auch attraktiveren Basketball von seinem Team. Für den steht indes auch der Gegner. Die Baskets mit ihrem amerikanischen Top-Center Kaimyn Pruitt holten zuletzt vier Siege am Stück - darunter auch gegen Zülpich.

Von einem Sieg würden auch die Bayer Giants II profitieren. Der Tabellenfünfte könnte in dem Fall mit einem Erfolg gegen Hürth bis auf zwei Punkte an Platz drei heranrücken. Morgen (Herbert-Grünewald-Halle, 18 Uhr) ist das Team von Jacques Schneider nicht nur wegen des Sieges im Hinspiel (79:66) klarer Favorit. Bayer hat von den letzten fünf Partien vier gewonnen und scheint zum Ende der Saison endlich die lange gesuchte Stabilität zu finden.

Hürth dagegen bestach die letzten Wochen vor allem durch Unbeständigkeit (drei Siege, drei Niederlagen). Unklar ist, wie der Kader der Giants-Reserve aussehen wird. Die erste Mannschaft hat zwar morgen frei, ist aber heute und am Sonntag in Hamburg beim Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga doppelt gefordert. Auch das NBBL- (RheinStars) und JBBL-Team (Nürnberg) stehen am Sonntag vor wichtigen Auswärtsaufgaben.

TuS 82 Opladen muss ebenfalls am Sonntag ran. Nadine Homanns Team trifft auf den TuS Königsdorf. Mit einem Sieg kann sich der Tabellenachte wohl aller Abstiegssorgen entledigen - allerdings hat die Trainerin der 82er aufgrund der Erfahrung aus dem Vorjahr nicht nur die Abstiegsränge im Blick: "So wie es derzeit in den Ligen über uns aussieht, kann es passieren, dass auch der Zehnte absteigt. Deshalb wollen wir aus den letzten fünf Spielen mindestens vier Punkte holen, um endgültig auf der sicheren Seite zu sein."

In Königsdorf (Hinspiel 65:57) sollen die ersten Punkte her. Die Frechener holten nur einen Sieg aus den letzten sieben Spielen. Andererseits gab es auch für Opladen an den vergangenen vier Spieltagen nichts Zählbares. Letzte Woche gegen Fast-Break zeigte sich der Tabellenachte spielerisch immerhin verbessert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fast-Break will Revanche gegen Neunkirchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.