| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fatal: Baumberg stellt sich selbst ein Bein

Monheim. Der Fußball-Oberligist verlor gestern das Nachholspiel beim Cronenberger SC trotz deutlicher Überlegenheit mit 1:2. Von Michael Deutzmann

Die Stimmung gestern Abend passte ganz gut zu den äußeren Verhältnissen. Es war zwar spätherbstlich-freundlich, aber frostig - und das naturgemäß besonders auf der Seite des Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB). Das lag am Ergebnis, das sich die Mannschaft von Trainer Salah El Halimi irgendwie etwas anders ausgedacht hatte. Ein Sieg hätte es möglichst sein sollen, um für die kommenden Wochen ein etwas größeres Polster nach unten zu haben. Doch daraus wurde nichts, denn die Sportfreunde verloren das Nachholspiel beim Cronenberger SC mit 1:2 (0:1). Dass dieses Ergebnis so rein gar nicht zu dem passte, was sich vorher auf dem Kunstrasen getan hatte, war den Gastgebern ziemlich gleichgültig. Ihre Mauertaktik behielt am Ende die Oberhand über die Sportfreunde, deren deutlich höheres Potenzial irgendwo im Nichts verpuffte.

Baumberg nahm bereits vor der Pause die Hauptrolle in einem absurden Theaterstück ein. Die frühen Halbchancen für Robin Hömig (5./Freistoß) und Shanthushan Sirkanthan (7./kam einen Schritt zu spät) deuteten bereits die Überlegenheit der Gäste an, die Laufe der Partie in ein paar Passagen 90 Prozent Ballbesitz gehabt haben dürften. "Ich hatte das Gefühl, dass Cronenberg einen Bus vor dem Tor geparkt hat", fand SFB-Coach El Halimi, dessen Team sich tatsächlich einer extrem kompakten Defensive gegenübersah. Die Gelegenheit für Srikanthan (29.), der frei zum Schuss kam, hätte dennoch das 1:0 bringen müssen, das verdient gewesen wäre. Dafür fiel dann auf der Gegenseite ein Treffer wie aus dem Nichts - nach dem sich nahezu alle Baumberger ratlos anschauten. Erstaunt dürfte auch Cronenbergs Stürmer ergangen sein, der die Untätigkeit der SFB-Abwehr trotzdem dankend zum 1:0 (41.) für die Hausherren ausnutzte.

Die Sportfreunde hatten vermutlich für den zweiten Durchgang auf Besserung gehofft - und das Heft direkt wieder in der Hand. Dann war der Freistoß von Ivan Pusic alleine den Eintritt wert, denn der Baumberger Mittelfeldmann setzte den Ball vom linken Strafraumeck hoch rechts zum 1:1 ins Netz (51.). Kurz darauf hätte Mittelstürmer Miguel Torres das 2:1 erzielen müssen. Der Torjäger kam völlig frei zum Kopfball, traf aber nicht.

Das sollte später die Schlüsselszene gewesen sein, weil die Baumberger nur 120 Sekunden später bildschön in einen Gegenangriff rannten - 1:2 (63.). "Wir haben uns beim dem einen oder anderen Konter nicht gut angestellt". stellte Trainer EL Halimi fest. Sein erfahrener Mittelfeldspieler Hayreddin fasste die Partie ebenfalls treffend zusammen: "Dass wir hier verloren haben, ist nichts anderes als eigene Dummheit." Weil das jeder wusste, war die Stimmung ja auch so frostig. Baumberg ist zwar mit 13 Punkten immer noch Achter und liegt weiter sechs Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz (Rang 15/VfB Homberg), muss sich allerdings in Sachen Effizienz bald was einfallen lassen. Sonst droht die Luft bald dünner zu werden.

SF Baumberg: Schwabke, Duran, Schultens, Krone, Maslar (84. Dehnen), Pusic, Hömig, Srikanthan (69. Daour), Klotz, Lopez Torres.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fatal: Baumberg stellt sich selbst ein Bein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.