| 00.00 Uhr

Lokalsport
Favorit Baumberg setzt sich durch

Langenfeld/Monheim. Der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen scheiterte im Kreispokal mit 1:2 am Landesliga-Tabellenführer, hielt aber bis zur 70. Minute ordentlich dagegen. Von Moritz Löhr

Es hat zwar nicht gereicht, aber der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen zog sich immerhin beachtlich aus der Affäre. In der dritten Runde des Kreispokals verlor die Mannschaft von Trainer Siegfried Lehnert gegen den Landesliga-Tabellenführer Sportfreunde Baumberg (SFB) knapp mit 1:2 (0:0). Besonders dramatisch fand das der Trainer der Hausherren freilich nicht: "Gegen so eine Mannschaft ist das kein Beinbruch. Wir haben gut gespielt und gehen trotz der Niederlage deshalb gestärkt aus diesem Spiel hervor."

Der Coach musste in seiner Verteidigung viel durchwechseln, weil Stammkräfte entweder verletzungs- oder berufsbedingt ausfielen. Der Start der Gastgeber konnte sich in den Augen des Trainers dann trotzdem sehen lassen. Gleich zu Beginn erspielten sich die Langenfelder durch Marcel Ogon (6.) und Marius Lindemann (12./15.) gute Gelegenheiten zur Führung. Lehnert war beeindruckt, weil sein Team gegen den Spitzenreiter der Landesliga immer versuchte, eine spielerische Lösung zu finden.

Zu weiteren hochkarätigen Chancen kam es allerdings nicht, weil die Berghausener vor dem gegnerischen Strafraum oft zu umständlich aussahen. "Aber wir haben mit unserem Notpersonal ein optimales Spiel gemacht", urteilte Lehnert, dessen Team die Null ungefähr für 70 Minuten hielt. Dann kamen die nun konditionell stärker wirkenden Baumberger zunehmend auf - und sie belohnten sich für die Überlegenheit. Robin Hömig traf zur 1:0-Führung (69.), die Alexander Willms etwas später zum 2:0 (82.) ausbauen konnte. Dem eingewechselten Steffen Große Enking gelang danach zwar schnell der 1:2-Anschlusstreffer (83.), doch am Berghausener Pokal-Aus konnte dieser späte Treffer nichts mehr ändern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Favorit Baumberg setzt sich durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.