| 00.00 Uhr

Lokalsport
Für Reusrath steht ganz viel auf dem Spiel

Langenfeld/Monheim. Der gegen den Abstieg kämpfende Fußball-Bezirksligist erwartet den Keller-Konkurrenten Solingen. Von Martin Römer

Das 0:0-Unentschieden beim Lohausener SV war für den Fußball-Bezirksligisten SC Reusrath (SCR) am vergangenen Wochenende ein echtes Erfolgs-Erlebnis. Das lag vor allem daran, dass der SCR spielerisch eine starke Leistung ablieferte. Am Ende wäre sogar deutlich mehr als der eine Punkt drin gewesen, aber die miserable Chancenverwertung verhinderte einen Erfolg der Gäste. Das klarste Beispiel dafür war der Elfmeter von David Wietschorke. Der 23-Jährige vergab zunächst den Strafstoß und setzte dann den Nachschuss aus fünf Metern Entfernung nicht nur über das Tor - sondern auch über den Zaun dahinter.

"Obwohl die Ausbeute katastrophal war, haben wir den Gegner endlich mal wieder richtig beherrscht. Das haben wir in den vergangenen Wochen häufig vermissen lassen", erklärt SCR-Coach Ralf Dietrich: Für ihn war der Auftritt insgesamt ein Schritt in die richtige Richtung.

Die jüngste Schwächephase der Reusrather hatte viel mit der angespannten Personalsituation zu tun. Der ohnehin knapp aufgestellte Kader schrumpfte wegen einiger Ausfälle weiter zusammen. Dadurch boten sich Dietrich für die Auswahl der Startelf kaum Optionen. Außerdem konnte er durch Auswechslungen nur sehr beschränkt Einfluss auf die Partie nehmen. Gegen Lohausen saßen zwar vier Akteure auf der Bank, doch keiner war wirklich einsatzfähig. "Im Notfall hätte ich einen Verletzten gegen einen weniger Verletzten austauschen können", sagt Dietrich. Weil dieses Szenario zum Glück für Reusrath nicht eintraf, verzichtete der Coach komplett auf Auswechslungen.

In der Tabelle gehören die Reusrather derzeit dem breiten Mittelfeld an - wie beinahe die halbe Liga. Der Abstand des SCR (16 Punkte) auf den ersten Abstiegsplatz beträgt allerdings nur drei Zähler - und genau jene Position belegt der BSC Union Solingen (13), auf den Reusrath am Sonntag trifft (14.30 Uhr, Sportpark). "Dieses Spiel entscheidet, in welche Richtung es geht. Mit einem Sieg könnten wir uns erst einmal ordentlich Luft verschaffen", findet Dietrich. Fehlen werden ihm Manuel Naß (Urlaub), Florian Wolfrum (beruflich verhindert) und Tobias Schmitz (privat verhindert). Bei Viktor Ergardt, Martin Steinhäuser, Nils Kaufmann und Marco Schobhofen besteht die Hoffnung auf eine rechtzeitige Genesung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Für Reusrath steht ganz viel auf dem Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.