| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fußball-Frauen des HSV haben noch viel Arbeit

Langenfeld. Die Bezirksliga-Fußballerinnen des HSV Langenfeld waren beim eigenen Vorbereitungsturnier sehr gute Gastgeber - und auch in sportlicher Hinsicht sehr höflich, denn sie überließen die vorderen Ränge den anderen Teams und begnügten sich selbst mit dem letzten Platz. Die auf einem mäßigen Niveau stehende Partie gegen den TuS Essen-West verlor der HSV mit 0:1, weil er viel zu harmlos auftrat. Gegen den späteren Ersten Sportring Eller sah es zunächst besser aus und der HSV hatte früh Pech, weil er zweimal nur das Aluminium traf. Dann kassierte er das 0:2, bevor Eller durch zwei Strafstoß-Treffer alle Zweifel beseitigte - 0:4.

Im abschließenden Turnierspiel gegen den SV Bergfried Leverkusen drehten Noelle Mager und Julia Keppner das 0:1 zur 2:1-Führung, bevor Leverkusen in der Schlussphase mit drei Treffern den 4:2-Endstand besorgte. Dem HSV blieb unter dem Strich vor allen Dingen die Erkenntnis, dass er bis zur Fortsetzung der Meisterschaft nach der Winterpause noch einiges zu tun hat. Um Punkte kämpft der Sechste Langenfeld (19 Zähler) wieder am 28. Februar beim Fünften SV Eintracht Solingen II (26).

(joj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fußball-Frauen des HSV haben noch viel Arbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.