| 00.00 Uhr

Lokalsport
Futsal-Endrunde: SSV Berghausen erntet viel Lob

Langenfeld. Die B-Junioren des SSV Berghausen hatten bei den Hallenmeisterschaften des Fußball-Verbandes Niederrhein (FVN) in einer extrem stark besetzten Vorrunden-Gruppe einen schweren Stand. Trotzdem durfte sich die Berghausener als Gewinner fühlen, denn das Turnier bot in der Halle am Konrad-Adenauer-Gymnasium hervorragenden Sport - und der SSV bekam viel Lob von allen Seiten für den reibungslosen Verlauf. Der Verband hat den Verein bereits gebeten, im kommenden Jahr wieder als Hausherr zur Verfügung zu stehen. Weil die Berghausener diese Gastgeberrolle gerne übernehmen, brauchten sie nicht lange zu überlegen. Es steht bereits fest, dass 16 Teams des Verbandes im Jahr 2017 zum fünften Mal hintereinander ihren Meister in Langenfeld ermitteln werden.

Die Titelkämpfe werden als Futsal-Turnier ausgetragen - in der vom Welt-Fußballverband anerkannten Variante des Hallenfußballs. Größter Unterschied zu anderen Formen des Hallenfußballs: Das Feld (Handballfeld) ist nicht durch Banden begrenzt, sondern durch Linien. Fünf Spieler (vier Feldspieler, ein Torhüter) spielen mit einem sprungreduzierten Ball auf Handball-Tore.

Drei der vier Vorrunden-Gruppen galten als ausgeglichen - nicht aber die Gruppe C mit dem SSV Berghausen, der es unterem anderem mit den Niederrheinligisten 1. FC Bocholt und ETB SW Essen zu tun bekam. Nach dem 0:1 gegen Bocholt und dem 0:5 gegen Essen verlor der SSV auch gegen die SG Essen-Schönebeck (0:1). Mit null Punkten und 0:7 Toren schied Berghausen als Gruppenletzter aus.

Besser lief die Vorrunde für die B-Junioren von TuSpo Richrath, die in der Gruppe 2 mit einem 2:0 über die DJK Adler Osterfeld begannen. Mit dem 1:0 über den SC Velbert und dem 1:0 gegen die SG Hackenberg erreichten die Richrather sogar als Gruppensieger das Viertelfinale, in dem sie knapp mit 1:2 gegen den SV Viktoria Winnekendonk scheiterten (Zweiter der Gruppe A). Den Turniersieg sicherte sich später der 1. FC Bocholt (Finale 5:4 gegen Essen(. Rang drei ging an den SC Velbert, der das Überraschungsteam Winnekendonk im kleinen Finale besiegte (3:2). Bocholt, Essen und Velbert vertreten den FVN demnächst bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften in Hennef.

Michael Kurz, der Vorsitzende im Jugend-Ausschuss des FVN, war nachher sehr zufrieden. "Durch die Einführung der Hallenmeisterschaften und die Entscheidung, diese als Futsal-Turnier zu veranstalten, hat sich das spielerische Niveau sehr gesteigert", fand Kurz. Klasse fand er zudem, wie die Nachwuchs-Abteilung des SSV ihre Aufgaben bewältigte. Deshalb durfte sich Berghausen trotz des frühen Ausscheidens seiner Mannschaft ebenfalls als Gewinner fühlen.

(joj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Futsal-Endrunde: SSV Berghausen erntet viel Lob


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.