| 00.00 Uhr

Handball
Handballer wollen auch beim Pirates-Cup mit Tempo spielen

Langenfeld. Bereits zum 13. Mal lädt der Leichlinger TV zum Pirates-Cup ein. Das Vorbereitungsturnier des Handball-Drittligisten bietet Mannschaften rund einen Monat vor Saisonbeginn eine gute Gelegenheit, ihren aktuellen Leistungsstand unter Wettkampfbedingungen abzufragen. "Der Pirates-Cup ist immer eine Reise wert", meint auch Thorsten Scholl, der neue CoTrainer des Oberligisten SG Langenfeld. Von Moritz Löhr

Der Vizemeister der vergangenen Saison bekommt es in Gruppe A mit dem Gastgeber, dem Drittliga-Absteiger VfL Gladbeck sowie dem Oberligisten HSG Bergische Panther zu tun. Gegen Letzteren bestreiten die Langenfelder am Samstag ihr erstes Spiel zur ungewohnten Vormittagszeit (ab 10 Uhr, Halle am Hammer). "Auch wenn es früh ist, wird die Halle sicherlich brennen", sagt Trainer Dennis Werkmeister mit einem Schmunzeln. Die Duelle gegen den Lokalrivalen waren in der vergangenen Saison immer hart umkämpft. Favorit auf den Gruppensieg dürften die beiden Oberligisten aber nicht sein, sondern vielmehr die Leichlinger, die am vergangenen Wochenende bereits den Sven-Maletzki-Cup in Ratingen souverän für sich entscheiden konnten.

Die Situation bei der SGL ist derzeit entspannt, was aber nicht bedeutet, dass Spieler und Verantwortliche die Füße hochlegen. Unter der Woche gewannen die Langenfelder einen Test gegen den Verbandsligisten Longericher SC II (39:26). "Die Jungs sind viel Tempo gegangen, obwohl ihnen eine harte Laufeinheit in den Knochen steckte", berichtet Scholl, der sich insgesamt zufrieden zeigte.

In Leichlingen kann die SGL mit Ausnahme von Sven Kniesche und Tim Schickhaus (Urlaub) auf alle Spieler zurückgreifen. Die Breite ihres Kaders werden die Langenfelder beim Blick auf den langen Samstag wohl auch brauchen. Nach dem Panther-Spiel stehen die Aufgaben gegen Menden (12.15 Uhr) und Leichlingen (16.25 Uhr) auf dem Plan. Drei Partien über zweimal 20 Minuten "werden sehr anstrengend", meint Scholl. Ihm und Coach Werkmeister sind - wie so oft in Vorbereitungsturnieren - aber nicht vorrangig das Ergebnis, sondern vor allen Dingen die Art und Weise des Langenfelder Auftretens wichtig.

In der Parallelgruppe B kämpfen die SG Ratingen, der VfL Gladbeck, der LTV Wuppertal sowie der TuS Opladen um den Einzug in das Halbfinale, das am Sonntagvormittag (ab 11 Uhr) ausgetragen wird. Anschließend gehen die Platzierungsspiele über die Bühne. Das Finale soll planmäßig am Nachmittag um 16.25 Uhr steigen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Handballer wollen auch beim Pirates-Cup mit Tempo spielen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.