| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSV Langenfeld nimmt Favoritenrolle in der Kreisliga an

Langenfeld/Monheim. Der große Favorit für die am Wochenende beginnende Saison in der Fußball-Kreisliga A Solingen steht fest: HSV Langenfeld. Viele gehen davon aus, dass sich Langenfeld die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga sichern wird. "Ich kann schon verstehen, dass wir der Aufstiegskandidat Nummer eins sind. Mit den Neuen, die wir noch geholt haben, bleibt uns auch nichts anderes übrig, als den Aufstieg als Ziel auszugeben", sagt HSV-Coach Daniel Gerhardt. Der HSV ist beim letzten Schritt des Drei-Jahres-Plans angekommen, den er zu Gerhardts Dienstbeginn ausgegeben hatte. Nach zwei zweiten Plätzen soll nun der große Wurf gelingen. Von Martin Römer

Dazu haben die Langenfelder ihren ohnehin exzellent besetzten Kader weiter verstärkt. Marvin Klein und Sebastian Milinski etwa waren zuletzt mit dem FC Monheim in der Landesliga unterwegs. Vom Bezirksligisten SSV Berghausen kamen gleich fünf Spieler: Dennis Herhalt, Georgios Ilios, Sebastian Neß, Marius Scholer und Steffen Große Enking. "Man merkt, dass der Kader auch in der Breite richtig gut aufgestellt ist. Ich habe jetzt eher Sorgen, wen ich draußen lassen muss. Aber bei 26 ziemlich gleichwertigen Spielern wird immer wieder mal jemand sein Ego zurückstellen müssen. Stammplatzgarantien wird es so nicht mehr geben", erklärt Gerhardt. Grundlage für den Erfolg soll aber nicht zuletzt der Teamgeist sein - und hier ist der Trainer sehr zufrieden: "Das liegt wohl auch daran, dass viele der Neuzugänge vorher bereits Jungs aus unserem Team kannten und befreundet waren."

Mit einem lockeren Durchmarsch rechnet Gerhardt trotz der guten Voraussetzungen nicht. Als Hauptkonkurrenten im Kampf um die Meisterschaft hat er den FC Monheim II, den OFC Solingen, den BV Neukirchen und den Bezirksliga-Absteiger Vatanspor Solingen ausgemacht. "Für uns wird es eine richtig schwere Saison, weil alle Mannschaft heiß sein werden auf die Spiele gegen uns", glaubt der HSV-Coach. Das Unternehmen Aufstieg beginnt morgen (15 Uhr, Burgstraße) mit dem Lokalderby gegen den Aufsteiger GSV Langenfeld.

Dessen Trainer Maik Herr ist nicht sonderlich begeistert von der Mammut-Aufgabe: "Das ist unglücklich, mit zwei Auswärtsspielen gegen den HSV und danach gegen Britannia Solingen zu starten - und das nach einer Vorbereitung, die weder für den Trainer noch für die Spieler zufriedenstellend war. Da kannst du schnell in eine Negativspirale geraten." Insgesamt gehe es für den GSV ohnehin nur im den Klassenerhalt. "Wir gehen an diese Aufgabe demütig heran und backen erst einmal kleine Brötchen. Alles andere wäre Quatsch", findet Herr.

Aufsteiger ist auch der FC Monheim III, der den Sprung nach oben über ein Qualifikationsspiel gegen die TG Burg schaffte (3:1). "Wir sind das erste Mal in der Kreisliga A dabei. Von daher ist unser erstes Ziel der Klassenerhalt. Ich verspreche mir sehr viel von dieser Saison, weil ich weiß, welches Potenzial in meiner Mannschaft steckt", sagt Trainer Ufur Özcelik. Für sein Team beginnt die Spielzeit mit dem Derby beim SSV Berghausen II (morgen, 13 Uhr, Baumberger Straße). Die Sportfreunde Baumberg II starten beim FC Britannia Solingen (morgen, 15 Uhr), während der wie immer stark eingeschätzte FC Monheim II den OFC Solingen erwartet (morgen, 15 Uhr, Rheinstadion).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSV Langenfeld nimmt Favoritenrolle in der Kreisliga an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.