| 00.00 Uhr

Lokalsport
In Monheim ist auch nach der ersten Niederlage alles im grünen Bereich

Monheim. Wie sich das anfühlt, mit einer Niederlage in in die neue Woche zu starten, hatten sie beim FC Monheim (FCM) fast vergessen. Saisonübergreifend war das Team seit Mai 2015 schließlich in 45 Meisterschaftsspiele in Folge nicht mehr als Verlierer vom Platz gegangen. Diese unglaubliche Serie ging am vergangenen Sonntag mit dem 2:5 gegen den VfL Jüchen-Garzweiler zu Ende und der FCM muss nun eine Qualität zeigen, die er lange nicht gebraucht hat: Es geht um den richtigen Umgang mit einer Niederlage. Von Martin Römer

"Das war schon ein komisches Feeling für die Jungs", sagt FCM-Trainer Dennis Ruess, "aber vielleicht war es nach so einer langen Zeit einfach mal notwendig, um den Spannungsbogen wieder in die richtige Richtung zu lenken." Einig sind sich die Monheimer dabei, dass das 2:5 in die Kategorie unnötig einzuordnen ist, weil lange alles in den erhofften Bahnen lief und auch der zehnte Landesliga-Auftritt des Aufsteigers erfolgreich enden könnte: Der Tabellenzweite war tonangebend und führte nach einem Elfmetertreffer von Miles Adeoye zur Pause verdient mit 1:0. Zum Verhängnis wurden den Monheimern letztlich zwei "Sonntagsschüsse" der Gäste, die das Spiel tatsächlich zu ihren Gunsten entscheiden konnten.

Monheim glich zwar durch Karim Afkir aus, doch im Gegenzug kam der VfL über einen Elfmeter sofort zum 3:2. Als die Monheimer in der Schlussphase alles nach vorne warfen, liefen sie in Konter - 2:5. "Du hättest dieses Spiel auf keinen Fall verlieren müssen", findet Ruess, "jetzt kommt es darauf an, das richtig zu deuten. Wir wissen, dass im Grunde nichts passiert und das Gesamtkonstrukt in Ordnung ist."

Damit liegt der Monheimer Trainer vollkommen richtig, denn der FCM steht nach zehn Spieltagen mit 23 Punkten auf Rang zwei - und das als Aufsteiger. Trotzdem wollen die Monheimer nach Möglichkeit direkt die passende Antwort geben und dafür scheint die kommende Aufgabe am Sonntag (15 Uhr) beim 1. FC Viersen zumindest auf den den ersten Blick auch geeignet zu sein. Viersen ist Vorletzter und hat lediglich fünf Zähler auf dem Konto.

Andererseits konnte sich der 1. FC nach einer Serie von sieben Niederlagen stabilisieren, denn er holte aus den vergangenen beiden Partien vier Punkte, Eine Ursache: Einige zum Saisonbeginn verletzte Stützen sind mittlerweile wieder an Bord. "Das wird kein Spaziergang, wir sollten uns nicht von der Tabelle blenden lassen", mahnt Ruess. Monheim muss auf Martin Zerwas (berufliche Gründe) und Patrick Becker verzichten (privat verhindert).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: In Monheim ist auch nach der ersten Niederlage alles im grünen Bereich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.