| 00.00 Uhr

Lokalsport
Innenverteidiger: Neuer Job für Kosi Saka

Lokalsport: Innenverteidiger: Neuer Job für Kosi Saka
Kopfsache: Baumbergs Aushilfs-Innenverteidiger Kosi Saka (rechts) hat ziemlich klare Vorstellungen vom Baumberger Saisonverlauf. FOTO: Olaf Staschik (ARCHIV)
Monheim. Der Mittelfeldspieler des Fußball-Landesligist SF Baumberg hilft aus personellen Gründen ganz hinten aus. Bei den Saisonzielen ist der 29-Jährige aber sehr offensiv. Und für die Partie bei BW Oberhausen fordert er energisch drei Punkte. Von Michael Deutzmann

Grundsätzlich sind sie bei den Sportfreunden Baumberg (SFB) vorsichtiger geworden - defensiver eben. Das ergibt ja auch Sinn, weil nach dem Abstieg aus der Oberliga in die Fußball-Landesliga erst alle Puzzleteile an den richtigen Platz fallen müssen. Trainer Salah El Halimi etwa wird nicht müde darin, die von vielen den Baumbergern zugeschanzte Rolle des Top-Favoriten von sich zu weisen. "Die Mannschaft macht das sehr gut", sagt der Coach, "und sie soll es so lange wie möglich genießen, da oben zu stehen."

Eine Garantie für die Meisterschaft kann er in der aktuellen Spitzenposition trotzdem nicht erkennen. Ausgerechnet einer aus der Abwehr vertritt die Aussichten offensiver. "In dieser Saison gibt es für uns nichts anderes als den Aufstieg. Daran führt kein Weg vorbei", sagt Kosi Saka, der erst kürzlich einen neuen Arbeitsplatz zugewiesen bekam - indem er aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung rückte.

Erster gesetzter Innenverteidiger ist der vom 1. FC Bocholt gekommene Ludwig Kofo Asenso. Die Stelle daneben war grundsätzlich an Daniel Rey Alonso vergeben, der jedoch nach einer Verletzung (gerissenes Syndesmoseband) noch etwas Zeit braucht. Also sprang in der Vorbereitung zunächst Gordon Weniger ein - der dann einen Kreuzbandriss erlitt. Nun schien guter Rat teuer zu sein, bis jemand in den Erinnerungen kramte und Erstaunliches herausfand. Kosi Saka, vor einem Jahr aus Uerdingen an die Sandstraße gewechselt, hatte beim damaligen Regionalligisten bereits ein halbes Jahr lang zentral hinten verteidigt. Also kupferten die Sportfreunde die Idee ab und zogen Saka aus dem Mittelfeld in die Abwehr.

Der 29-jährige ist sich für diesen Job keineswegs zu schade - und greift auf eine Aussage zurück, die vermutlich selbst intern einen Beitrag fürs Phrasenschwein erfordert: "Ich spiele da, wo mich der Trainer hinstellt. Es geht darum, der Mannschaft zu helfen." Die Hilfe war immerhin derart effektiv, dass die Sportfreunde aus vier Spielen zehn Punkte und 12:5 Tore holten. "Ludwig und Kosi haben das bis jetzt ganz stark gelöst", findet Trainer El Halimi. Womöglich wird sein aus der Not geborenes Duo mit der Zeit noch stärker, denn Saka selbst sieht sich längst nicht in optimaler Verfassung. Grund dafür sind Knieprobleme, die ihn in der vergangenen Saison besonders krass plagten und bis heute nicht verschwunden sind.

Saka weiß, was helfen könnte - neben der Einnahme von Schmerzmitteln. Das Zauberwort: Krafttraining. "Ich bin da ein bisschen faul", gibt der Baumberger zu. Sein neuer Teamkollege Asterios Karagiannis (Torhüter/vorher beim VfB Hilden) brachte dem Spieler die Vorteile des Muskel-Stärkungs-Trainings nahe. "Er hat mich gepackt", betont Kosi Saka, der für die Partie am Sonntag (15 Uhr) bei BW Oberhausen klare Vorstellungen hat: "Ich will jedes Spiel gewinnen. Und es geht kein Weg daran vorbei, dass wir dort die nächsten drei Punkte holen." Sein Coach, der als Spieler im Angriff unterwegs war, formuliert es natürlich etwas defensiver: "Oberhausen ist kampfstark und laufstark. Ich erwarte eine schwierige Aufgabe." Gegen einen weiteren Erfolg hätte er - bei aller Zurückhaltung - trotzdem nichts einzuwenden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Innenverteidiger: Neuer Job für Kosi Saka


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.