| 00.00 Uhr

Lokalsport
Junge Segler sind bereit für große Aufgaben

Langenfeld. Inga-Marie und Kai-Steffen Hofmann trumpften bei der Qualifikation für WM und EM stark auf. Von Fabian Schmitt

Die Geschwister Inga-Marie und Kai-Steffen Hofmann teilen die Leidenschaft fürs Segeln. Zuletzt erzielten sie beim Finale der deutschen Ausscheidung für die Teilnahme an den Jugend-Europameisterschaften und den Weltmeisterschaften in der vorolympischen Jugend-Bootklasse 420er in Warnemünde beachtliche Erfolge.

Kai-Steffen Hofmann (17) und Steuerfrau Valentina Tast aus Plau am See (Mecklenburg-Vorpommern) nahmen an zehn Rennen teil. Letztlich konnten sie sich für die EM qualifizieren, weil sie im Jahrgang 1998/1999 unter den besten sieben Teams landeten. "Die Qualifikation war unser Saisonziel, die wir durch den fünften Platz erreicht haben. Wir hatten nach den Vor-Regatten ein bisschen damit gerechnet", meint der Langenfelder Hofmann, der die elfte Klasse des Konrad-Adenauer-Gymnasiums besucht.

Das Duo schaffte die Qualifikation, weil es mental in einer sehr guten Verfassung war. "Der psychologische Aspekt hat den Ausschlag gegeben", sagt Kai-Steffen Hofmann, "wir haben uns auch nach schlechten Phasen immer wieder motiviert, Gas zu geben. Wir waren stark drauf." Nun wird das Gespann vom 30. Juli bis zum 6. August an den Europameisterschaften in Ungarn (Balaton) teilnehmen, bei denen es erneut eine gute Rolle spielen will.

Darüber hinaus starteten Inga-Marie Hofmann und Henrike Leitl für den Düsseldorfer Yachtclub - und sie gingen ebenfalls nicht leer aus. Bei leichtem Wind erreichte das Duo im ersten Rennen bereits den ersten Platz. Am Ende der Regatta ersegelte es den vierten Rang - und damit lagen die beiden sogar vor den Deutschen Meistern. Als mit Abstand bestes deutsches U-17-Damenteam qualifizierten sich Inga-Marie Hofmann/Henrike Leitl für die Weltmeisterschaften, weil sie in der Gesamtqualifikation, in der die Vorregatten berücksichtigt wurden, den achten Rang erzielten.

"Die Qualifikation für die Weltmeisterschaft war auf jeden Fall unser gemeinsames Ziel. Letztes Jahr waren wir bei der Europameisterschaft in Frankreich dabei und jetzt haben wir zusammen auf die WM-Quali hingearbeitet", betont die 15 Jahre alte Inga-Marie Hofmann, die in die zehnte Klasse des Konrad-Adenauer-Gymnasiums geht.

In den Sommer-Schulferien stehen die Weltmeisterschaften in San Remo (Italien) auf dem Programm. Dort werden - anders als in der Vergangenheit - Damen, Herren und gemischte Teams getrennt segeln. Hofmann/Leitl treten in der Klasse der Damen U 17 an. "Wir wollen unter die besten zehn kommen", erklärt Inga-Marie Hofmann. Mit ihrem Bruder Kai-Steffen hat sie neben der Leidenschaft fürs Segeln noch etwas gemeinsam: Beide freuen sich auf die Herausforderungen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Junge Segler sind bereit für große Aufgaben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.