| 00.00 Uhr

Lokalsport
Keglerinnen bangen noch um den Klassenerhalt

Langenfeld. Für die Bundesliga-Damen des SKC Langenfeld fällt die Entscheidung beim letzten Turnier der Abstiegsrunde.

Zwischen den Extremen bewegten sich die Bundesliga-Sportkeglerinnen des SKC Langenfeld/Paffrath - und es ist noch nicht klar, ob die Mannschaft auch in der Saison 2016/2017 der höchsten deutschen Klasse angehört. Am zweiten Turniertag der Abstiegsrunde erlitt Langenfeld zunächst einen Rückschlag, denn in Wieseck reichte es im Feld der vier teilnehmenden Klubs nur zum letzten Platz. Deshalb rutschte das Team auch in der Gesamtwertung zunächst nach hinten, bevor das Turnier auf den heimischen Bahnen am Freizeitpark ein Happy End brachte. Langenfeld holte sich den Tagessieg und darf deshalb wieder auf den Klassenerhalt hoffen.

Den ersten Platz nimmt nun der KC 87 Wieseck ein (zwölf Zähler), der sogar bereits fest gerettet ist. Dahinter lieferen sich die SG 63 Aachen-Knickertsberg, Langenfeld/Paffrath (beide zehn) und der ESV Siegen (acht) einen Kampf, der bis zuletzt auf des Messers Schneide stehen könnte. Den direkten Klassenerhalt schafft noch eine zweite Mannschaft, während der dritte Rang in der Gesmtwertung in die Relegation führt. Der Vierte der Abstiegsrunde muss absteigen.

Nach dem Start von Birgit Meierjohann (790 Holz) erzielte die kurzfristig für die erkrankte Sandra Kaiser eingesprungene Manuela ter Haar die zweitbeste Marke des Tages (854) und Langenfeld übernahm die Führung. Tanja Rittmann (770), die von einer Handverletzung gehandicapte Anna Röhrig (720) und Kathrin Schnepf (736) büßten anschließend Boden ein, ehe Doris Buschhaus (749) im letzten Block wenigstens den dritten Platz verteidigen sollte. Die Hoffnung ging allerdings nicht auf - und am Ende fehlten Langenfeld genau 14 Holz.

Im wichtigen Heimturnier fehlte erneut Sandra Kaiser, sodass sich die Langenfelderinnen ihrer Sache überhaupt nicht sicher waren. Rittmann (837), die für ihre Leistung mit der stärksten Holzzahl des Tages belohnt wurde, ter Haar (782), Schnepf (800), Röhig (753), Buschhaus (754) und Birgit Meierjohann (827) wurden für ihren hohen Einsatz belohnt. Meierjohann behielt auch auf der Zielgeraden im Kopf-an-Kopf-Rennen mit Wieseck die Nerven und brachte den ersten Platz für Langenfeld ins Ziel.

Heute ab 12 Uhr wird das letzte Turnier die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt bringen. Heimrecht hat dann der Letzte ESV Siegen - der durch ein entsprechendes Ergebnis ebenfalls noch ans rettende Ufer gelangen kann.

(joj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Keglerinnen bangen noch um den Klassenerhalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.