| 00.00 Uhr

Lokalsport
Köln ist eine Nummer zu groß für Aufsteiger Langenfeld

Lokalsport: Köln ist eine Nummer zu groß für Aufsteiger Langenfeld
Hypnose-Versuch: David Nüchter hätte fast sogar zwei Punkte gesammelt. FOTO: Ralph Matzerath (ARCHIV)
Langenfeld. Die TTG startete brauchbar, hatte aber in der NRW-Liga beim 1:9 gegen den klaren Favoriten wenig zu bestellen. Von Fabian Schmitt

Es war ein Duell der Gegensätze und in der Tischtennis-NRW-Liga hatte die TTG Langenfeld gegen den ungeschlagenen 1. FC Köln II (8:0 Zähler) beim deutlichen 1:9 keine Chance. Während Langenfeld erst in diesem Jahr den Aufstieg aus der Verbandsliga in die neue Spielklasse geschafft hatte, waren die ambitionierten Kölner aus der Oberliga abgestiegen - und der klare Favorit. "Das Spiel lief so, wie wir es erwartet hatten. Es besteht kein Zweifel daran, dass der Klassenunterschied spürbar war", sagte TTG-Sprecher Stefan Boll, der mit dem Team den Blick bei 2:6 Punkten eher nach unten richten muss.

Die Hausherren starteten grundsätzlich passabel. Nils Rautenberg/Pascal Kampa und Thomas Otto/Christian Manzius verloren zwar ihre Doppel, aber David Nüchter/Boll fuhren einen Sieg ein. Anschließend zeigten sich die Gäste allerdings klar überlegen - und gewannen sieben Einzel in Folge. Einzig Nüchter bot seinem Gegner Marcus Steinfeld lange Paroli und verlor nur knapp (2:3/fünfter Satz 10:12). Nach der Meisterschaftspause (Herbst-Schulferien) geht es am 24. Oktober (18.30 Uhr) beim Spitzenteam TTC indeland Jülich II weiter.

Es spielten: Nils Rautenberg/Pascal Kampa 0:1, David Nüchter/Stefan Boll 1:0, Thomas Otto/Christian Manzius 0:1, Rautenberg 0:2, Nüchter 0:1, Boll 0:1, Kampa 0:1, Otto 0:1, Manzius 0:1.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Köln ist eine Nummer zu groß für Aufsteiger Langenfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.