| 17.23 Uhr

Fußball
Komplett runderneuert

Fußball-Landesligist SF Baumberg behauptete durch den 3:0-Erfolg beim VfB Hilden die Tabellenführung. Das diesmal stark auftretende Team von Trainer Thomas Klimmeck ist plötzlich der größte Favorit für die Meisteschaft. Von Holger Besslich

Der Fußball-Landesligist SF Baumberg (SFB) zeigte im Lokalderby beim VfB Hilden eine beeindruckende Leistung. Das zuletzt krass enttäuschende Team um Trainer Thomas Klimmeck fertigte Hilden auch in der Höhe verdient mit 3:0 (0:0) ab und verteidigte dadurch die Tabellenführung. "Auch wenn wir noch das eine oder andere Tor mehr hätten machen müssen, geht mein Kompliment an die Mannschaft. Das war schön anzusehen", fand Trainer Thomas Klimmeck, der wenig zu meckern hatte.

Die 1:2-Niederlage aus der Hinrunde lag den Gästen noch ziemlich schwer im Magen – ein zusätzliches Plus für die Motivation. Und im Gegensatz zum 3:1 vom vergangenen Sonntag gegen den TSV Bayer Dormagen ging der Spitzenreiter von der ersten Minute an konzentriert zu Werke. Die Sportfreunde wirkten wie ausgewechselt und erarbeiteten sich durch ständiges Nachsetzen gute Möglichkeiten.

Wertvolle Eckpfeiler

Hier gabs einige Aktivposten auf seiner Seite, die besonders hervorstachen. Dominik Kepper verteilte in der zentralen Position die Bälle gut und verlieh den Standard-Situationen die nötige Gefährlichkeit. Patrick Dehn agierte als Mittelfeld-Sechser mit viel Übersicht und räumte schon vor der Abwehr kräftig auf. Kapitän Tose Cuskarevski beherrschte die Innenverteidigung und strahlte mit sicherem Auftreten viel Ruhe auf die Nebenleute aus.

Die Mittelfeldspieler Timo Schumacher auf der rechten Seite und Yousef Keshta auf der linken fielen ebenfalls durch viele gescheite Aktionen auf. "Wir haben unsere Aufgaben konsequent erfüllt und die Disziplin auf dem Platz hat gestimmt", sagte Klimmeck. Im ersten Abschnitt vergaben Kosta Knezevic (9./26./33.) und Schumacher (18./37.) trotzdem klare Chancen. Auf der anderen Seite setzte Eremias Ghebremedhin einen Schuss auf die Latte (12.).

Einschieben ausreichend

In der zweiten Hälfte gabs zunächst Leerlauf, doch nach einem Foul des VfB-Verteidigers Henning Scholl an Schumacher nutzte Knezevic den fälligen Elfmeter zum 1:0 (64.). Wenig später leitete eine Schumacher-Hereingabe das 2:0 ein (74.). Yousef Keshta musste das Leder nur einschieben. Ein Zusammenspiel der Ex-Hildener Fabian Andree und Salah El Halimi über rechts endete im verdienten 3:0 für den SFB. Diesmal brauchte Knezevic bloß einzuschieben – 3:0 (80.).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Komplett runderneuert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.