| 00.00 Uhr

Lokalsport
Langenfeld wird doch noch Vizemeister

Langenfeld. Der Handball-Oberligist gewann sein letzten Saisonspiel beim Absteiger HG Remscheid dank einer konzentrierten Leistung ungefährdet mit 23:13. Durch die Mönchengladbacher Niederlage reichte es zum Sprung auf Rang zwei. Von Michael Deutzmann

Der Tank war zwar fast leer, aber der Handball-Oberligist SG Langenfeld (SGL) hatte für den letzten Spieltag der Saison irgendwo noch einen Knopf gefunden, um auf Reserve umzuschalten. Durch den 23:13 (14:8)-Erfolg beim Absteiger HG Remscheid stockte das Team von Trainer Leszek Hoft sein Konto auf 37:15 Punkte auf. Das ist unter dem Strich nur ein Zähler weniger als in der vergangenen Serie (38:14) und wegen der permanent vorhandenen personellen Probleme bereits bemerkenswert. "Ich muss die Mannschaft loben", sagte Hoft, "sie hat sehr diszipliniert gespielt und eine supergute Einstellung gehabt." Ein paar Minuten später stieg nach dem Eintrudeln der anderen Ergebnisse die ohnehin gute Laune weiter - weil die SGL die Serie nicht als Dritter beendet, sondern sogar erneut als Vizemeister.

Hinter dem enteilten Meister Aldekerk (49:3) Zähler hatte Mönchengladbach im Kampf um Platz zwei lange alle Vorteile auf seiner Seite. Vor zwei Wochen lag die Borussia noch vier Zähler besser, ehe Langenfeld durch einen 29:28-Krimi bis auf zwei Punkte herankam. Gestern verlor Mönchengladbach zum Abschluss mit 23:28 gegen den Vierten Bergische Panther. Folge: Die SGL und die Borussia lagen plötzlich nach Punkten gleichauf (beide 37:15). Über das Torverhältnis wäre Hofts Mannschaft nicht vorbeigekommen. Da aber in der Oberliga bei Punktgleichheit der direkte Vergleich entscheidet, rückte Langenfeld mit dem 26:22 aus der Hinrunde und dem 29:28 aus der Rückrunde vorbei. Der Coach, der den Verein in Kürze verlässt, nahm das Happy End mit Genugttung zur Kenntnis: "Platz drei wäre schon gut gewesen. Platz zwei ist genial."

In Remscheid begannen die Gäste ein bisschen schleppend (10./4:4), doch sie steigerten sich bald und hatten das Geschehen dank einer starken Abwehr im Griff. Viel Sicherheit gaben auch die guten Torhüter Tobias Geske (erste Halbzeit) und Tobias Hanke (zweite). Übers 10:4 (20.) und 14:8 (30.) brachte die SGL das Saisonfinale seriös über die Bühne, obwohl im reduzierten Kader nur Sven Kniesche (rechte Seite) und André Eich (links) als Rückraumspieler zur Verfügung standen.

Die Oberliga ist zwar vorbei, aber Hofts Dienstzeit als Trainer geht drei Wochen weiter - bis zum "Final-Four-Turnier" um den Kreispokal am 16. und 17. Mai in Langenfeld. Darauf werden sich Team und Trainer nach einer kleinen Auszeit intensiv vorbereiten. Das Training heute und morgen fällt aus, während am Donnerstag eine lockere Fußball-Einheit auf dem Programm steht. In einer Woche geht es dann wieder richtig zur Sache. Das Ziel steht fest: Wenn der Tank nachgefüllt ist, darf es gerne auch der Pokalsieg sein. Klappt es damit, würde Hoft das wohl ebenfalls mindestens genial nennen.

SGL: Hanke, Geske - Thöne (5), Wolter, Preissegger (3), Adams, Schickhaus (2), Herff (4/1), Kniesche (1), König, Eich (2), Nelte (6).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Langenfeld wird doch noch Vizemeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.