| 00.00 Uhr

Einwurf
Langenfelder Leiden, Monheimer Luxus

Langenfeld. Die Handballer der SG Langenfeld (SGL) müssten sich langsam daran gewöhnt haben, dass sie Woche für Woche wieder ein Spiel voller schmerzhafter Erfahrungen machen. So war es jetzt wieder und auch das 24:28 bei der SG Ratingen war eine Niederlage aus der Kategorie besonders unnötig. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden nun die beiden nächsten Heimspiele zeigen, ob der Aufsteiger das Abenteuer 3. Liga irgendwie doch zu einem Happy End führen kann. Langenfeld trifft am kommenden Samstag (17.30 Uhr) auf den TV Korschenbroich und eine Woche darauf auf den VfL Gummersbach II. Beide Kontrahenten gehören zu den Mannschaften, die das Team von Trainer Dennis Werkmeister besiegen sollte. Eins der Probleme: Von der Euphorie aus der traumhaften vergangenen Saison voller Erfolge ist fast nichts mehr übrig.

Deutlich besser sieht die Lage beim Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) aus, der nach der Meisterschaft in der Landesliga schon oft genug beweisen konnte, dass er die Qualität für die höhere Klasse besitzt. Trotzdem wird die Mannschaft von Trainer Salah El Halimi in dieser Saison noch viele enge Partien überstehen müssen, ehe sie ganz gesichert ist. Noch günstiger und geradezu luxuriös steht der ebenfalls aufgestiegene Fußball-Landesligist FC Monheim (FCM) da, der bereits 36 Punkte hat und bis zur Winterpause bei 40 Zählern landen will - die üblicherweise zum Klassenerhalt reichen. Welches Ziel sich daraus für den zweiten Teil der Saison ab März 2017 ergeben könnte, ist dann wieder eine ganz andere Frage. Michael Deutzmann

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einwurf: Langenfelder Leiden, Monheimer Luxus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.