| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lebenshilfe-Sportler rocken Special Olympics

Kreis Mettmann. Die behinderten Athleten aus Mettmann holten bei den Landesspielen in Neuss 44 Medaillen. Von Leonardo Schenk de Oliveira

Die behinderten Athleten der Lebenshilfe-Sportgruppe aus dem gesamten Kreis Mettmann haben bei den Special Olympics Landesspielen in Neuss ein fantastisches Ergebnis erzielt. Mit insgesamt 21 Gold-, 13 Silber- und zehn Bronzemedaillen gehörten sie zu den besten Teams bei dem Spektakel, an dem etwa 1000 Athleten mit geistiger Behinderung teilnahmen. Insgesamt zwölf Sportarten wurden angeboten.

"Ich freue mich riesig über das gute Abschneiden", sagte Jakob Dreesmann, Leiter der Sportgruppe, stolz nach dem Wettbewerb. Die Gruppe war in den Sportarten Golf, Schwimmen, Tischtennis und Rollerskate vertreten. Der Golfer Olaf Guttek holte trotz Regens und schlechten Wetters eine Goldmedaille. Das Team der Schwimmer um Jens Langhoff, Katharina Bachmann, Daniel Hensch, Sven Gathmann und Mathias Ressing belohnte sich mit insgesamt fünfmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze.

"Mathias Ressing hat sich selbst übertroffen und zwei Goldmedaillen geholt", berichtet Karin Strohschein, Trainerin der Schwimmerdelegation. "In der 4x50-Meter-Staffel im Freistil haben unsere Schwimmer Sven Gathmann, Daniel Hensch, Jens Langhoff und Mathias Ressing die Silbermedaille erkämpft."

Auch die Tischtennisspieler Ralf Schillinger, Andreas Uebber, Michael Greenwood und Naim Boyraoura feierten mit fünf Gold-, zwei Silber- und sechs Bronzemedaillen eine gute Leistung.

Das zwölfköpfige Team der Rollerskater ließ der Konkurrenz mit 20 Medaillen, davon zehn Mal Gold, keine Chance. Es gelang Sandra Edler, Wolfgang Eiteneuer und Sven Wilkinson, je zwei Goldmedaillen zu gewinnen.

Den Grund des Erfolgs der Lebenshilfe-Athleten sieht Jakob Dreesmann in der kontinuierlichen und harten Vorbereitung der Trainer. "Diejenigen, die ihre Sportler immer wieder zu Bestleistungen anfeuern und ihnen im Training helfen, verdienen dafür ein großes Lob." Es war erst das zweite Mal nach 2015 in Paderborn, dass in Nordrhein-Westfalen die Landesspiele der Special Olymics ausgetragen wurden. Den Abschluss der Wettbewerbe feierten die über 1000 Athleten zusammen mit einer großen Feier auf dem Münsterplatz in Neuss.

Zu den Höhepunkten der Spiele zählten die Eröffnungsfeier am Montag in der Eissporthalle mit dem olympischen Eid und dem Hissen der Special Olympics-Fahne. Ein weiterer emotionaler Moment war das Entzünden der Fackel durch die Werbegesichter der Spiele: Fortuna Cheftrainer Friedhelm Funkel, sowie die Special-Olympics-Athleten Katrin Scheffel (Tennis) und Timo Karmasch (G-Judo).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lebenshilfe-Sportler rocken Special Olympics


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.