| 00.00 Uhr

Football
Longhorns kassieren peinliche Abfuhr

Football: Longhorns kassieren peinliche Abfuhr
Nicht zu halten: Die Offensive der Düsseldorfer Panther lief den Verteidigern der Langenfelder fast nach belieben davon. FOTO: Matzerath
Langenfeld. Die Erfolgsserie der Langenfelder Footballer nimmt im Duell gegen Zweitliga-Spitzenreiter Panthers ein jähes Ende. Von Falk Janning

Die Siegesserie des Football-Zweitligisten Langenfeld Longhorn ist zu Ende. Eine Woche nachdem die Mannschaft von Headcoach Michael Hap den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord der German Football League 2 mit dem fünften Sieg in Folge endgültig klargemacht hatte, gab es vor 800 Zuschauern im Derby gegen die Düsseldorfer Panther die erwartete Niederlage. Die Longhorns unterlagen den Panthern mit 15:56 und waren den Gästen dabei, obwohl die Teams in der Tabelle nur zwei Plätze trennen, in allen Belangen deutlich unterlegen.

"Wir hatten damit gerechnet zu verlieren, hatten aber gehofft, den Panthern das Leben schwerer machen zu können", sagte Runningback Daniel Berg ein wenig enttäuscht. "Wir hatten nicht den Hauch einer Chance, die Düsseldorfer waren richtig stark und haben von Beginn an ein hohes Tempo vorgelegt."

Nach dem ersten Viertel hieß es 0:14 aus Sicht der Langenfelder, zur Halbzeit stand es 0:28. Damit war das Spiel bereits nach 30 Minuten Spielzeit gelaufen. Erst im zweiten Durchgang bekamen die Gastgeber ihre ersten Chancen, als die Panther ihren Ersatzspielern Einsatzzeiten gaben und etwas auf die Bremse traten.

Die beste Aktion der Longhorns hatte in der zweiten Spielhälfte dann René Weile, der mit einem 26-Yard-Run imponierte und die ersten sechs Punkte für die Longhorns holte. "Das war wirklich schön anzusehen", sagte Berg. Den Extra-Punkt zum 7:28 besorgte Carlo Zimmermann per Kick.

Der Aufstiegskandidat aus der Landeshauptstadt schlug aber zurück und zog auf 42:7 davon, ehe Florian Zuber nach einem Pass von Quarterback Joey Sanchez und mit einem 56-Yard-Run der zweite Langenfelder Touchdown gelang, und schließlich mit einer Two-Point-Conversion auf 15:42 stellte. Das war aber nicht mehr als Ergebniskosmetik. "Wirklich traurig sind wir nach der Niederlage nicht", sagte Berg. "Wir wollen gegen die Mannschaften punkten, die mit uns auf Augenhöhe sind."

In der Tabelle sind die Longhorns mit 12:10 Zählern weiterhin Dritter hinter Düsseldorf Panther und dem Tabellenzweiten Potsdam Royals, der am 5. August nächster Gegner ist. Den dritten Platz wollen die Langenfelder in den beiden letzten Saisonpartien beim Tabellensechsten Paderborn Dolphins (27. August) und gegen die auf dem siebten Platz liegenden Essen Assindia Cardinals (3. September) verteidigen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Football: Longhorns kassieren peinliche Abfuhr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.