| 00.00 Uhr

American Football
Longhorns sind heiß auf das "Finale"

Langenfeld. Der Football-Zweitligist gewann gegen den Nachbarn Solingen Paladins klar mit 48:22. Am Samstag steigt das für den Aufstieg entscheidende Spiel in Essen. Von Dorian Audersch

Die Generalprobe ist geglückt, denn die Langenfeld Longhorns setzten sich im Derby der American-Football-Regionalliga gegen die Solingen Paladins verdient mit 48:22 (13:0, 7:7, 0:7, 28:8) durch. Für das Team von Headcoach Michael Hap war das Spiel eine Generalprobe für den Rückrundenstart und das wohl entscheidende Duell um den Aufstieg am Samstag (17 Uhr) bei den Essen Assindia Cardinals.

"Solingen war der erwartet starke Gegner und wir hatten vor allem im zweiten und dritten Quarter ein paar Probleme in der Defensive", urteilte Hap. Seiner Offensive bescheinigte er einen starken Auftritt: "Wir hatten knapp 500 Yards Raumgewinn. Das ist ein richtig guter Wert. Wir haben meist zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Antworten auf dem Platz gegeben."

Dass der Trainer zufrieden sein konnte, lag nicht zuletzt am starken Auftakt. Die rund 600 Zuschauer im Stadion an der Jahnstraße sahen früh den Touchdown durch Daniel Berg, den Kicker Justin Wiedelbach mit einem guten Zusatzversuch veredelte. Florian Zuber erreichte nach dem Pass von Michel Fritsche über 36 Yards kurz vor Ende des ersten Quarters erneut die Endzone - 13:0.

Es folgte eine etwas schwächere Phase der Gastgeber. Solingen verkürzte hier zwar auf 13:7, aber Berg (Touchdown) und Wiedelbach (Kick) legten schnell zum 20:7 nach. Das dritte Viertel konnten die Solinger mit 7:0 für sich entscheiden, ehe Langenfeld im letzten Abschnitt richtig loslegte. Berg punktete erneut, Olaf Fries enteilte der Solinger Defensive nach einem Fritsche-Pass und auch Florian Zuber nutzte einen Pass des Quarterbacks. Am Ende krönte der Spielmacher seine hervorragende Leistung zudem mit einem eigenen Touchdown - und stellte zugleich das deutliche Endergebnis her. Solingen hatte dem forschen Offensivspiel der Longhorns fast nichts entgegenzusetzen. "Unsere Taktik ist zu großen Teilen aufgegangen", fand Hap, "immer, wenn Solingen aufgeholt hat, konnten wir nachlegen. Zwischenzeitlich war es aber durchaus ein knappes Spiel auf Augenhöhe."

Für die Aufgabe gegen Essen ist seine Marschroute klar: "Wir werden uns sehr gut vorbereiten und sind bis in die Haarspitzen motiviert. Es ist klar, dass bei diesem Spiel die Tagesform entscheidet. Die haben ein starkes Team - und wir auch. Wir fahren mit breiter Brust nach Essen. Das wird ein echter Showdown in der Liga und wir freuen uns darauf." Der Coach will sich taktisch noch einiges einfallen lassen, um die starke Defensive der Cardinals zu knacken.

Die Essen Assindia Cardinals liegen als unbesiegter Erster (8:0 Punkte) vor den Longhorns (8:2). Langenfeld muss nach dem 19:24 aus der Hinrunde mit mehr als fünf Punkten Vorsprung gewinnen, um über den bei Punktgleichheit entscheidenden direkten Vergleich an Essen vorbeizuziehen. Bei einer Niederlage ist der Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga geplatzt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

American Football: Longhorns sind heiß auf das "Finale"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.