| 00.00 Uhr

Lokalsport
Longhorns sind heiß auf das Spitzenspiel

Langenfeld. Der Football-Regionalligist kann beim Verfolger Troisdorf Jets viel für den Aufstieg zur 2. Liga tun Von Martin Römer

Jetzt geht es für die Regionalliga-Footballer der Langenfeld Longhorns ans Eingemachte, denn beim Verfolger Troisdorf Jets könnte dem Spitzenreiter am Samstag (18 Uhr) ein entscheidender Schritt auf dem Weg zurück in die 2. Bundesliga gelingen. "Das wäre für den Verein so wichtig. Wir wollen alle zurück in die 2. Liga, auch wenn das eine riesige Herausforderung wäre", erklärt Longhorns-Headcoach Michael Hap.

Beide Kontrahenten werden in Top-Besetzung antreten - weil in der langen Sommerpause genügend Zeit war, um Blessuren auszukurieren. "Da treffen zwei Teams aufeinander, die aus dem Vollen schöpfen können. Das wird das Spannende", betont Longhorns-Runningback Daniel Berg. Während die Spieler eine ausgiebige Pause hatten, war Hap damit beschäftigt, die letzten ausstehenden Partien gegen Troisdorf und Remscheid Amboss (4. September) akribisch vorzubereiten. Der Headcoach will nichts dem Zufall überlassen.

In Marcel Fürst und Dennis Blasberg reisen zwei Defensivspezialisten an, die gar nicht mehr im Rheinland zu Hause, sondern für Studium und Beruf nach München beziehungsweise Kiel gezogen sind. Unterstützung in der Defense kann Langenfeld auch gebrauchen, weil die Jets mit 214 erzielten Touchdown-Punkten die beste Offensive der Liga aufbieten. Dass Troisdorf in der Hinrunde beim 7:32 gegen die Longhorns lediglich ein Touchdown gelang, lag in erster Linie am Fehlen seines Receivers Ray Ket. Der Niederländer, der unter anderem für die Düsseldorf Panther in der 1. Liga aktiv war, ist der Topscorer der Jets. Hap hält Querverweise auf damals ohnehin für unzulässig: "Das eine hat mit dem anderen nichts mehr zu tun. Troisdorf ist zu Hause stärker und jetzt besser aufgestellt."

Sollten den Langenfeldern im Endspurt zwei Siege gelingen, wäre der Aufstieg trotzdem noch nicht perfekt. Da aus der 2. Liga lediglich zwei Mannschaften absteigen und drei Erstplatzierte der drei Regionalligen nach oben wollen, ist grundsätzlich eine Qualifikationsrunde vorgesehen. Jetzt könnte sich jedoch ein Sonderfall ergeben, da in der Regionalliga-Nord alles nach einer Meisterschaft der New Yorker Lions II aus Braunschweig aussieht. Deren erste Mannschaft gehört der 1. Liga an - und zwischen zwei Teams aus einem Verein muss mindestens ein Abstand von zwei Klassen liegen. Demnach darf Braunschweig nicht aufsteigen. Ob dann der Zweite der Regionalliga Nord an der Qualifikation teilnimmt oder die Ersten der anderen Regionalligen direkt aufsteigen, ist bisher nicht geklärt.

Tabelle 2. Bundesliga Nord 1. Langenfeld Longhorns 10:6 Punkte/177:123 Touchdown-Punkte, 2. Troisdorf Jets 10:6/214:178, 3. Cologne Falcons 8:8/162:167, 4. Remscheid Amboss 8:8/183:189, 5. Solingen Paladins 7:9/139:167, 6. Aachen Vampires 5:11/92:143.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Longhorns sind heiß auf das Spitzenspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.