| 00.00 Uhr

Lokalsport
Monheim dreht in der zweiten Hälfte auf

Monheim. Der Fußball-Landesligist hatte viele Chancen, geriet aber gegen den gefährdeten Nachbarn VfL Benrath zunächst mit 0:1 in Rückstand. Nachher nutzte der Aufsteiger seine Möglichkeiten deutlich besser und gewann noch deutlich mit 4:1. Von Martin Römer

Der Fußball-Landesligist FC Monheim (FCM) beendete die Ergebniskrise der vergangenen Wochen in Heimspielen und setzte sich im Rheinstadion klar mit 4:1 (0:0) gegen den gefährdeten VfL Benrath durch. Durch den Dreier schoben sich die Monheimer wieder näher an die Spitze heran. Im Gipfeltreffen trennten sich der Tabellenführer FSV Vohwinkel Wuppertal und der DSC 99 Düsseldorf mit einem 1:1. Damit bleibt Wuppertal (37 Punkte) Spitzenreiter - dicht gefolgt vom Düsseldorf und Monheim (jeweils 36). "In der Summe ist der Sieg mehr als verdient. Ich denke, da gibt es keine zwei Meinungen", sagte FCM-Coach Dennis Ruess, der sein Team kurzfristig umstellen musste. Für den am Sprunggelenk verletzten Mittelfeldmotor Nick Nolte rückte Miles Adeoye auf die Sechserposition und Luca Rozic begann als rechter Außenverteidiger. Zwischen den Pfosten stand zum ersten Mal der Ex-Düsseldorfer Jonas Agen, den Monheim wegen der Verletzungen von André Maczkowiak und Thomas Knauf verpflichtet hatte.

Benraths Trainer Frank Stoffels - lange Zeit in der Jugendabteilung der Sportfreunde Baumberg aktiv - setzte auf eine sehr auf Sicherheit bedachte Herangehensweise: Die Düsseldorfer boten hinten eine Fünferkette auf und agierten davor mit drei weiteren defensiven Akteuren. Der Plan ging aber nicht auf, denn Monheim hatte viel Ballbesitz und kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste. Schon nach einer Minute lag der Ball zum ersten Mal im Benrather Tor, doch dieser Treffer von Adeoye zählte nicht. Der Unparteiische hatte hier eine Abseitsposition gesehen (1.).

Die nächste Gelegenheit bekam Dejan Lekic, der allein auf das Tor zulief und zu uneigennützig war. Seinen Querpass auf Eray Bastas fing die VfL-Defensive im letzten Moment ab (6.). Nach einem Versuch von Linksverteidiger Chris Lange (10.) war die Partie dann für Nolte-Ersatz Adeoye wegen einer Sprunggelenksverletzung beendet und für ihn kam Nelson Freitag in die Partie (11.). An Monheims Überlegenheit änderte diese Umstellung trotzdem nicht viel: Lekic per Kopf (13.) und mit dem Fuß (16.), Philipp Hombach (17.), Karim Afkir (34.) und Bastas (35.) hätten für die Führung des FCM sorgen müssen.

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst dasselbe Bild. Lekic (51.) und Afkir (51./53.) ließen weitere Großchancen liegen, ehe Benrath plötzlich einen Konter sauber ausspielte - 0:1 (54.). Dieser Treffer stellte den Spielverlauf nur kurz auf den Kopf, denn zwei Minuten später nutzte Afkir die Vorarbeit von Lekic mit einem Schuss in die lange Ecke zum 1:1-Ausgleich (56.). Wenig später ließ Hombach nach einem Foul an Bastas per Strafstoß bereits das 2:1 (59.) für den FCM folgen.

Lekic legte nach einer Flanke von Rozic das 3:1 nach (65.), bevor die Gäste aus Düsseldorf doch noch gefährlich wurden: Nach einem Schuss landete der Ball zunächst an der Latte und beim zweiten Versuch konnte sich Monheims Keeper Agen auszeichnen (75.). "Gut, dass er den gehalten hat. Sonst hätte es vielleicht noch einmal eng werden können", betonte Ruess. Im Gegenzug machte Lekic den Sack zu - 4:1 (76.).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Monheim dreht in der zweiten Hälfte auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.