| 00.00 Uhr

Lokalsport
Monheim hofft - und verstärkt sich weiter

Monheim. Der Fußball-Landesligist tritt beim VfL Benrath an. Zur neuen Saison kommt Benjamin Schütz.

Zwei Spieltage stehen in der Fußball-Landesliga noch aus und im Kampf um den Sprung in die Oberliga ist einiges möglich. Der FC Monheim (FCM) hat zwar als Vierter die schlechtesten Karten aller Bewerber für die ersten drei Plätze, konnte jedoch seine Position zuletzt durch ein starkes 2:1 beim Tabellenführer FSV Vohwinkel verbessern. Mit 65 Zählern liegt der FCM nur einen Punkt hinter dem SC Velbert (66), der aktuell auf Rang drei steht - also auf jenem Platz, der über eine Qualifikation den Aufstieg in die Oberliga bringen kann. Der Spitzenreiter Vohwinkel und der Zweite DSC 99 Düsseldorf (jeweils 69), die sich am kommenden Wochenende zum direkten Duell treffen, liegen wohl außer Reichweite.

Weil es die Monheimer in den letzten beiden Partien mit keinem direkten Konkurrenten mehr zu tun haben, sind sie auf Ausrutscher der Mitbewerber angewiesen. "Für uns hat sich ja erst einmal nicht viel verändert. Wir können es weiter nicht aus eigener Kraft schaffen. Deswegen fangen wir jetzt auch nicht an, zu rechnen. Wir haben am Sonntag mit unserem eigenen Spiel genug zu tun. Wenn wir das geschafft haben, dann können wir gucken, was sich auf den anderen Plätzen getan hat", sagt FCM-Trainer Dennis Ruess.

Die Aufgabe beim VfL Benrath (15 Uhr) wird in der Tat nicht einfach, zumal die Düsseldorfer noch dringend Punkte für den Klassenerhalt brauchen. Trainer der Benrather ist ein alter Bekannter der Monheimer: Frank Stoffels war viele Jahre in in der Jugend-Abteilung der SF Baumberg aktiv. "Für Benrath geht es noch um richtig etwas. Das wird mit Sicherheit kein lauer Sommerkick werden", vermutet Ruess.

Sollte Monheim die ausstehenden Partien meistern, würde der FCM die Saison mit 71 Punkten abschließen - was für einen Aufsteiger eine bärenstarke Bilanz wäre. Es ist allerdings möglich, dass selbst die volle Ausbeute am Ende nur für den vierten Rang reicht - dann nämlich, wenn Hauptkonkurrent Velbert gegen den abgeschlagenen Vorletzten TSV Bayer Dormagen und den Fünften SC Union Nettetal gewinnt - und zudem das Spitzenduo nicht komplett einbricht. In der Vorsaison hätten 71 Zähler problemlos für den zweiten Platz gereicht. Damals wurde der Cronenberger SC mit 66 Punkten Vizemeister und stieg so gemeinsam mit den Sportfreunden Baumberg (76) in die Oberliga auf.

Unabhängig von der Klasse ist bereits sicher, dass der FCM in der nächsten Saison wieder ein Team mit viel Qualität an den Start bringen wird. Ein weiterer Grund: Monheim bestätigte jetzt die Verpflichtung von Benjamin Schütz. Der zentrale Mittelfeldmann kommt von TuRU Düsseldorf und bringt mit seinen 26 Jahren bereits einiges an Erfahrung mit. In 201 Oberliga-Spielen erzielte er 69 Tore - was auch an seiner Kopfballstärke liegt. "Benni ist ein absoluter Wunschspieler und wir haben uns sehr um ihn bemüht. Er wird strategisch sehr wertvoll für uns werden. Er ist ein Spieler, der das Spiel antreibt. Wir sind super glücklich, dass er sich für uns entschieden hat", betont Ruess.

(mroe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Monheim hofft - und verstärkt sich weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.