| 00.00 Uhr

Lokalsport
Monheim II überrascht sich selbst

Monheim. Der Fußball-Kreisligist steht zum Winter ganz oben in der Tabelle.

Da besteht kein Zweifel: Wer regelmäßig im Rheinstadion unterwegs ist, wird schon auf Michael Will getroffen sein. Der leidenschaftliche Fußball-Lehrer steht Woche für Woche mehrmals mit dem Kreisliga-Team FC Monheim II (FCM) auf dem Platz. Und das bereits seit mehr als 13 Jahren. Trotzdem fehlt von Amtsmüdigkeit jede Spur und die Mannschaft ist bestens eingestellt, sodass sie die Tabelle mit 35 Zählern und 55:20 Toren vor dem punktgleichen HSV Langenfeld (39:14 Treffer) anführt.

Für Will ist der Stand der Dinge eine Augenweide. "Wir sind mit dem ersten halben Jahr sehr zufrieden", sagt der Coach. "Es ist außergewöhnlich, dass wir als Winter-Meister für kurze Zeit oben stehen, aber aufgrund unserer Ergebnisse und Leistungen stehen wir dort zurecht." Auffallend ist die Offensive, die mit 55 Treffern die gefährlichste der Liga ist. Die Monheimer verfügen über keinen überdurchschnittlichen Torjäger, sondern leben von der kollektiven Stärke.

Dass Sebastian Gaca in der vergangenen Serie noch 21 Treffer erzielte, aber jetzt in den ersten 15 Spielen "nur" vier Mal einnetzte, ist kein Problem. Bester Torschütze ist Lukas Kubina mit zehn Erfolgen. Überdies unterstützen Marvin Kessler, Lars Sczyrba, Savoy Zwirlein und Justin Niedworok den Sturm nach Kräften. "Die Ausgeglichenheit unseres Kaders ist enorm. Es ist egal, welche Spieler in der Startelf stehen, denn alle harmonieren gut miteinander", stellt Will fest.

Zwei Mal haben die Monheimer in den ersten 15 Spielen lediglich verloren. "Wir möchten jetzt in der Tabelle so lange wie möglich oben mitspielen. Trotzdem ist weiterhin der HSV Langenfeld der absolute Top-Favorit auf den Aufstieg, weil er sich vor der Saison wieder enorm verstärkt hat. Wir sind nur eine zweite Mannschaft", betont der Coach.

Allerdings könnte es auch für die Oberliga-Mannschaft wertvoll sein, wenn die Reserve in der Bezirksliga unterwegs ist. Der Aufsteiger Monheim III ist ebenfalls in der Kreisliga vertreten und steht auf Rang zehn (16 Punkte). Will: "Wir wollen auf jeden Fall einige Leute ausbilden, die dann den Sprung in unsere Erste Mannschaft schaffen." In der zweiten Saisonhälfte will Monheim erneut über seine mannschaftliche Geschlossenheit erfolgreich sein. "Selbst die Ersatzspieler fiebern mit und geben beim Training immer alles. Außerdem haben wir eine gute Mischung aus jungen und alten Spielern. In der Winterpause werde ich keine neuen Spieler holen, weil ich das der Mannschaft nicht verkaufen könnte", erklärt der Trainer.

(fas)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Monheim II überrascht sich selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.