| 00.00 Uhr

Lokalsport
Monheimer ist ein Marathon-Mann

Monheim. Wolfgang Vogt war in Köln zum 250. Mal über die 42,195 Kilometer am Start.

Es war ein Jubiläum der ungewöhnlichen Art - und der für die LG Monheim/Baumberg startende Läufer Wolfgang Vogt hatte sich für seinen 250. Marathon bewusst Köln ausgesucht. Schließlich kehrte er damit an jenen Ort zurück, an dem er im Jahr 2000 zum ersten Mal die 42,195 Kilometer bewältigt hatte. Seit dieser Premiere war Vogt in 16 Jahren in 98 Städten und 22 Ländern sowie auf drei Kontinenten unterwegs.

Auf dem Trainingskonto stehen bisher etwa 67 000 Kilometer - also 4200 Kilometer pro Jahr. Durchschnittlich stellte sich der Monheimer alle drei Wochen an eine Marathon-Startlinie. Zu den Höhepunkten gehörten dabei der Untertagemarathon in einem Salzbergwerk in Sondershausen in Thüringen, der Alpin-Marathon in Davos (Schweiz) und der Wüstenmarathon in Dubai.

Ultra-Marathondistanzen (mehr als 42,195 Kilometer) standen ebenfalls auf dem Programm - wie der legendäre 100-Kilometer-Lauf im schweizerischen Biel oder der Rennsteiglauf im Thüringer Wald über 73 Kilometer (mit 1500 Höhenmetern). In Zukunft will Vogt noch einige Klassiker wie den Boston-Marathon in den USA oder den Two-Oceans-Marathon in Kapstadt (Südafrika) wahrnehmen - damit die Liste vollständig wird und auch die weiteren Kontinente umfasst.

In Köln benötigte Wolfgang Vogt 3:21,26 Stunden. Damit belegte er den 493. Gesamtplatz und in der Altersklasse M 55 Rang 22. Zweiter Vertreter der LG Monheim/Baumberg war Andreas Jago, der das Ziel am Kölner Dom nach 3:07,54 Stunden erreichte - was ihm in der Gesamtwertung Rang 207 und Platz 17 in der Altersklasse M 50 brachte.

(joj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Monheimer ist ein Marathon-Mann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.