| 00.00 Uhr

Lokalsport
Monheims Trainer fordert volle Konzentration

Monheim. Der Fußball-Landesligist will jetzt im Kampf um die Spitzenplätze verstärkt auf sich selbst achten. Von Martin Römer

Die Spielplan-Gestalter stellen den Fußball-Landesligisten FC Monheim (FCM) vor eine ganz besondere Aufgabe. Fünfmal hintereinander bekommt es der Tabellenvierte mit Klubs zu tun, die im Abstiegskampf stecken. Die Auswärtspartien beim Vorletzten Bayer Dormagen (2:2) und beim Schlusslicht TV Kalkum-Wittlaer (5:0) sowie das Heimspiel zuletzt gegen den auf Platz 13 geführten 1. FC Mönchengladbach (3:0) hat der Aufsteiger bereits mehr oder weniger erfolgreich hinter sich gebracht. Nun bleiben noch die Aufgabe heute Abend (19.30 Uhr) beim Viertletzten VfL Jüchen-Garzweiler und das Heimspiel am 22. April gegen den Drittletzten 1. FC Viersen. "Für diese Mannschaften ist das im letzten Saisondrittel absoluter Überlebenskampf. Vor allem gegen Dormagen haben wir zu spüren bekommen, wie viel Leidenschaft sie an den Tag legen können. Wir haben sicher in all diesen Spielen die Möglichkeit, etwas mitzunehmen - aber wir müssen diese Aufgaben weiter mit voller Konzentration angehen", fordert der Monheimer Trainer Dennis Ruess.

Im weiteren Kampf um den Aufstieg in die Oberliga kann sich der FCM weitere Ausrutscher wie beim 2:2 in Dormagen auch nicht mehr erlauben. Das liegt in erster Linie daran, dass derzeit in der Regionalliga West Fortuna Düsseldorf II in großer Abstiegsgefahr schwebt. Sollte die Fortuna am Ende unter dem Strich stehen, bekommen schließlich nur zwei Teams die Möglichkeit zum Sprung aus der Landesliga in die Oberliga. Monheim, das mit 52 Punkten Vierter ist, müsste also noch mindestens zwei Konkurrenten hinter sich lassen. Schon heute besteht immerhin die Möglichkeit, etwas aufzuholen. Parallel zum FCM-Auftritt in Jüchen trifft der Spitzenreiter FSV Vohwinkel-Wuppertal (57 Punkte) auf den Dritten SC Velbert (53).

"Wir gucken jetzt nur noch auf uns. Wir tun gut daran, erst einmal unsere eigenen Hausaufgaben zu machen. In dieser Saison ist wirklich jedes Spiel kompliziert. Der Beweis war das Hinrunden-Spiel gegen Jüchen", findet Ruess. Seinerzeit zog Monheim am zehnten Spieltag (9. Oktober 2016) nach einem 1:0 und 2:1 am Ende mit 2:5 den Kürzeren gegen Jüchen-Garzweiler (erste Saison-Niederlage). "Damals hat bei denen gefühlt alles geklappt. Da war ein Tor schöner als das andere", meint der FCM-Trainer.

Heute müssen die Monheimer ohne Nick Nolte antreten. Der 24-Jährige, der vor dieser Saison vom SSV Berghausen kam und sich längst zu einer Stütze im Mittelfeld entwickelt hat, erlitt am vergangenen Sonntag gegen Mönchengladbach eine Knieverletzung. Gefährdet ist der Einsatz von Eray Bastas (Prellung) und Karim Afkir (krank).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Monheims Trainer fordert volle Konzentration


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.