| 00.00 Uhr

Lokalsport
Natürlich: Baumberg muss aufsteigen

Lokalsport: Natürlich: Baumberg muss aufsteigen
Zum Umarmen schön: Miguel Lopez Torres, Robin Hömig und Kapitän Hayreddin Maslar (von links) dominieren mit den Sportfreunden Baumberg die Fußball-Landesliga. FOTO: Ralph Matzerath (ARCHIV)
Monheim. Der Fußball-Landesligist ist auf dem Weg, die Rückkehr in die Oberliga zu realisieren. Trainer Salah El Halimi tritt weiter auf die Bremse. Das 4:0 in Düsseldorf war aber ein besonders starker Nachweis dafür, was die Sportfreunde auszeichnet. Von Michael Deutzmann

Er wankt vielleicht ein wenig, doch er fällt nicht. Immer noch nicht. Beim Fußball-Landesligisten SF Baumberg (SFB) tritt Trainer Salah El Halimi weiter auf die Bremse. "Natürlich wollen wir Spaß haben", betont der standhafte SFB-Coach, "und ich freue mich sehr darüber, dass wir allen Spaß machen. Aber bis zum Aufstieg ist es noch ein langer, langer Weg." Schon vor dem 15. Spieltag stand fest, dass die Sportfreunde ein ganz heißer Titelkandidat sind, denn die Mannschaft war längst Tabellenführer. Der verdiente 4:0-Erfolg beim Düsseldorfer SC 99 hatte allerdings noch eine andere Qualität, weil die Sportfreunde weiter über dem normalen Landesliga-Niveau unterwegs waren. Gemessen an der ersten Halbzeit ist die Lage sogar klar: Baumberg muss aufsteigen. Nur die Sportfreunde selbst dürften sich an der direkten Rückkehr in die Oberliga hindern können. Dafür gibt es handfeste Hinweise.

Vor Torhüter Asterios Karagiannis bilden Daniel Rey Alonso und Ludwig Kofo Asenso eine starke Innenverteidigung. "Ich glaube, wir haben gut gestanden und wenig zugelassen", fand Ludwig Kofo Asenso. Äußerst positiv machte sich zudem hinten bemerkbar, dass Marcel Löber als Linksverteidiger wieder an Bord war und sogar 90 Minuten durchhalten konnte - obwohl gegen Ende die Schritte schwerer wurden. "Das ging ganz gut", berichtete Löber zufrieden, "wir haben das in der ersten Halbzeit sehr geschickt gemacht und den Ball und den Gegner laufen lassen. "

Im defensiven Mittelfeld lieferte Kapitän Hayreddin Maslar seine beste Vorstellung seit Langem ab. "Hayro kann unglaublich antizipieren, was der Gegner vorhat, und so vieles schon im Ansatz unterbinden", sagt sein Coach. In Robin Hömig verfügen die Sportfreunde über einen Mittelfeldspieler, der Angriffe nach einem Ballgewinn perfekt einzuleiten vermag. Außerdem bringt der 23-Jährige, der vor der Saison aus der U 23 des 1. FC Köln an die Sandstraße kam, mittlerweile auch viel Torgefahr auf den Platz. In Düsseldorf steuerte Hömig zwei Tore bei - und bei inzwischen acht Toren ist er in der internen Rangfolge der Baumberger die Nummer drei. Erfolgreicher waren bisher lediglich Top-Angreifer Miguel Lopez Torres (17) und Mittelfeld-Kollege Louis Klotz, der ebenfalls wieder zwei Treffer erzielte und momentan fast über die Plätze zu fliegen scheint.

Die Herren Lopez Torres (17), Klotz (zwölf), Hömig (acht) und Ivan Pusic (fünf) stehen als Quartett insgesamt bei 42 Toren, sodass die Offensive kaum auszuschalten ist. Ein weiterer Baustein für die aktuelle Situation: Lopez Torres und Pusic gingen in Düsseldorf persönlich leer aus, waren jedoch oft an gefährlichen Angriffen beteiligt. Lopez-Torres etwa sammelte auf diese Art zwei Scorer-Punkte, indem er den Elfmeter zum frühen 1:0 herausholte und kurz vor Schluss den 4:0-Endstand vorbereitete.

Vize-Kapitän Nils Esslinger, der verletzt zusehen musste, fasste das Geschehen knapp zusammen: "Da kann ich meine Nase ja in Ruhe auskurieren." In Wirklichkeit juckte es ihn gewaltig in den Füßen und er hätte am liebsten sofort mitgemacht. Sein Trainer findet das natürlich gut, weil ein gesunder Esslinger eine weitere Bereicherung fürs Team ist. "Ich denke lieber von Woche zu Woche", erklärt Salah El Halimi, "es ist mir klar, dass wir einen hohen Maßstab gesetzt haben." Es bleibt dabei: Der SFB-Coach wankt, aber er fällt nicht. Aufsteigen müssen die Baumberger trotzdem.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Natürlich: Baumberg muss aufsteigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.