| 00.00 Uhr

Lokalsport
Opladen will Revanche für Hinrunden-Pleite

Opladen. Den Gewinn der Oberliga-Meisterschaft haben die Handballer des TuS 82 Opladen bereits vor zwei Wochen unter Dach und Fach gebracht. Danach erlaubte sich die von Jannusch Frontzek trainierte Mannschaft jedoch beim Tabellenneunten MTV Köln 1850 einen Aussetzer. Bei der Niederlage sah der Coach nach einer Rangelei mit dem gegnerischen Co-Trainer gar die Rote Karte.

"Wir haben im Training noch einmal darüber gesprochen und wollen es jetzt besser machen", betont Frontzek. Zum Saisonfinale empfangen die Opladener morgen (19.30 Uhr) nun den Achten BTB Aachen. Mit einem Sieg soll die ohnehin schon erfolgreiche Spielzeit zu Ende gehen. "Wir wollen uns mit einem positiven Gefühl verabschieden und zudem unseren Fans etwas bieten", sagt Frontzek.

Im Hinspiel ging dieses Vorhaben gründlich daneben. Im Dezember des vergangenen Jahres unterlagen die Opladener deutlich mit 28:35 in der Grenzstadt. Laut Frontzek verfügen die Aachener über eine äußerst starke 3:2:1-Deckung, kombiniert mit gutem Tempospiel. "Da müssen wir uns was einfallen lassen. Wir brauchen viel Bewegung im Angriff. In der Vergangenheit haben wir häufig bewiesen, dass wir auch mit so einer Abwehr gut klarkommen können", meint der Coach, dem für das Saisonfinale alle Akteure zur Verfügung stehen.

Frontzek selber wird nach seiner Roten Karte aus dem letzten Spiel nur auf der Tribüne Platz nehmen dürfen. Durch seine Sperre übernehmen Co-Trainer Fabrice Voigt und der verletzte Linksaußen Peer Pütz die Betreuung der Mannschaft während des Spiels. Auch danach wird weiter durchtrainiert - bis der TuS 82 zu Hause Ende April das Kreispokalfinale gegen den künftigen Verbandsligisten Polizei SV Köln absolvieren wird. Danach folgt eine Teamreise nach Mallorca.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Opladen will Revanche für Hinrunden-Pleite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.