| 00.00 Uhr

Lokalsport
Patt: Das große Derby endet ohne Sieger

Lokalsport: Patt: Das große Derby endet ohne Sieger
Der Ausgleich: Ali Daour (Zweiter von rechts) hatte gerade das 1:1 für Baumberg erzielt. So richtig glücklich sahen Robin Hömig, Ricardo Ribeiro, Jörn Zimmermann, Kosi Saka und Kapitän Ivan Pusic (von rechts) irgendwie trotzdem nicht aus - auch später nicht. FOTO: Ralph Matzerath
Monheim. Der Fußball-Oberligist SF Baumberg hat gegen den FC Monheim viel mehr Spielanteile. Trotzdem nimmt der Aufsteiger ein 1:1 mit. Von Michael Deutzmann

Sie feierten den Abpfiff, als hätten sie soeben die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht. Und natürlich konnte der Fußball-Oberligist FC Monheim (FCM) mit dem Resultat im Derby bei den Sportfreunden Baumberg (SFB) klar mehr anfangen als die Hausherren, für die das 1:1 (0:1) gefühlt zu wenig war. Unterschiedlich sahen das nachher auch die Trainer. "In der ersten Halbzeit waren wir gierig, die bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit war Baumberg am Drücker. Am Ende des Tages ist das Ergebnis verdient", fand FCM-Coach Dennis Ruess. Sein Baumberger Kollege Salah El Halimi konnte dem Unentschieden wenig Begeisterndes abgewinnen: "Der Gegner hat gut und kompakt verteidigt, aber ich habe hier nur eine Mannschaft spielen sehen. Wir haben es verpasst, drei Punkte mitzunehmen." In der Addition aller Torchancen und gemessen an den Spielanteilen stand Baumberg tatsächlich näher vor einem Sieg.

Der FCM griff zum Rezept, das gegen die Sportfreunde in diesen Wochen allgemein Erfolg verspricht: Man stelle die Räume zu und ziehe sich zur Not komplett in die eigene Hälfte zurück - um dann auf Fehler sowie die Chance zu Gegenangriffen zu warten. Baumbergs Defensive, denen vor allem der schnelle Leroy Mickels einige Probleme bereitete, half jedenfalls beim ersten Tor entscheidend mit. Erst brachte Baumbergs Muhammet Ucar seinen Innenverteidiger Kosi Saka durch einen riskanten Pass in Bedrängnis - und Saka konnte die Situation nicht wirklich klären. Für den FCM schaltete Jan Lukas Nosel auf der linken Seite blitzschnell und legte das Spielgerät auf Benjamin Schütz. Dessen Schuss landete am rechten Innenpfosten - 0:1 (19.).

Baumbergs Antwort bestand zunächst aus eher harmlosen Versuchen von Robin Hömig (23.) und Ali Daour (24.), ehe der Ausgleich nur eine Formsache zu sein schien. Hömig sah lediglich noch den starken FCM-Keeper Johannes Kultscher vor sich und entschloss sich dann aus der Distanz zu einem Heber, der durchaus das Prädikat besonders wertvoll verdient gehabt hätte - wenn er denn im Tor gelandet wäre. Der Schuss verfehlte allerdings sein Ziel, sodass der FCM doch mit einem knappen Vorsprung in die Pause gehen konnte.

Die schwungvollere zweite Hälfte begann mit Aktion der Hausherren über Jörn Zimmermann (48.) und Ali Daour (50.), bevor Monheims überragender Mittelfeldspieler Philip Lehnert auf dem Weg zum zweiten Treffer für die Gäste war. Nach einem Ballgewinn startete er ein brillantes Solo über den halben Platz. Pech für Lehnert: Am Ende fehlten ihm vielleicht ein paar Körner zum erfolgreichen Abschluss (51.). In dieser Szene tauchte Monheim zum letzten Mal gefährlich in der Hälfte der Hausherren auf, weil der spätere Kopfball von Ayhan Atar (79./wieder nach SFB-Fehler) in die Kategorie harmlos gehörte.

Dass Baumberg weiter Fahrt aufnahm, war nicht zuletzt einem Kunstschuss zu verdanken, denn der als Flanke gedachte Ball von Ali Daour segelte in den Strafraum und letztlich ins linke obere Eck - 1:1 (51.). Der Torschütze war ehrlich: "So war das keine Absicht. Aber weit reingeben wollte ich ihn schon, damit Jannik Weber damit was anfangen kann." Der Ausgleich beflügelte Baumberg zusätzlich, während Monheim nach dem verletzungsbedingten Aus von Philip Lehnert (65.) mehr und mehr die Ordnung verlor. Bei zwei Weber-Kopfbällen (71./84.) wäre die SFB-Führung drin gewesen - und noch eher beim Klasse-Freistoß von Robin Hömig (83.). Ebenso großartig: Monheims Torhüter Kultscher wehrte den Ball mit einer Glanzparade zur Ecke ab.

Die Sportfreunde spielten selbst in der Nachspielzeit voll auf Sieg. Nach dem Pusic-Schuss (90.+1) zeigte Rechtsverteidiger Zimmermann eine Energieleistung und drang in den Strafraum ein. Weil er dort ebenfalls an Kultscher scheiterte (90.+2), blieb es beim Unentschieden. Das durften die Monheimer wie einen Titel feiern. Bei den Baumbergern fand keine ähnliche Euphorie statt. Wie auch? Selbst deutlich mehr Spielanteile und die größere Anzahl an klaren Torchancen reichten ja nicht zum Sieg.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Patt: Das große Derby endet ohne Sieger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.