| 00.00 Uhr

Lokalsport
Porsche ist zu langsam beim Start in die zweite Hälfte

Lokalsport: Porsche ist zu langsam beim Start in die zweite Hälfte
Abwarten: Jörg Bergmeister braucht in den USA gerade viel Geduld. FOTO: Park Place Motorsports
Langenfeld. 8mid) Das wird vermutlich nicht mehr die Saison des Jörg Bergmeister in der WeatherTech Sportscar Championship. Der Langenfelder Motorsportler erlebte nun mit seinem Team Park Place Motorsports aus Texas erneut nur Mittelmaß. Bereits die erste Saisonhälfte war durchwachsen - und der Start in den zweiten Teil jetzt nicht besser. Im "Canadian Tire Motorsport Park" (Ontario) kamen Bergmeister und Teamkollege Patrick Lindsey nur auf den neunten Platz.

Die Park-Place-Mannschaft hatte Pech im Regenpoker - und entschloss sich zu einem unglücklichen Zeitpunkt zum Reifenwechsel am Porsche 911 GT 3 R. "Es war meine Entscheidung", räumte der Langenfelder ein, der sich die für den Regen geeigneten Reifen montieren ließ. Kaum war er wieder auf der Strecke, ließ der Niederschlag nach - und bald war ein nächster Stopp nötig. Später ging das Rennen nach einem Unfall unter der gelben Flagge zu Ende. Der Schaden für Park Place hielt sich in Grenzen, weil eine viel bessere Position kaum drin gewesen wäre. "Und ob du Achter wirst oder auf Platz 15 landest, ist kein großer Unterschied mehr", meinte Bergmeister, dem höchstens ein Trostpreis blieb: "Wir waren der schnellste Porsche." In seiner besten Runde lag Bergmeister mit 1:18,069 Minuten trotzdem fast eine Sekunde hinter dem Rennrekord, was ihm wie eine Ewigkeit vorkam.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Porsche ist zu langsam beim Start in die zweite Hälfte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.