| 00.00 Uhr

Lokalsport
Reusrath II: Das Schlusslicht gibt sich nicht auf

Langenfeld. Das im Sommer neu formierte Team findet langsam zusammen. Trainer Springfeld glaubt an den Erfolg.

Vor rund zwei Monaten war die Stimmung von Thomas Springfeld gedämpft. Damals fragte sich der Trainer des Fußball-Kreisligisten SC Reusrath II (SCR), ob seine Mannschaft eine vernünftige Zukunft habe. Schließlich lagen die Reusrather auf dem letzten Tabellenplatz und das Klima innerhalb des Teams war durchwachsen.

Obwohl der SCR nach der ersten Saisonhälfte immer noch das Schlusslicht (neun Punkte) ist, hat sich Springfelds Stimmung nun deutlich verbessert. "Ich habe keine andere Platzierung erwartet. Das konnte ich meinen Jungs jetzt auch verkaufen. Ich finde beachtenswert, was sie auf die Beine gestellt haben", meint der Coach. Dass ihnen eine schwierige Spielzeit bevorstehen würde, war den Reusrathern von Beginn an bewusst. Schließlich konnten nur vier des 21 Spieler umfassenden Kaders Erfahrungen in der Kreisliga A vorweisen. Und so liegt momentan der Abstand auf den SSV Lützenkirchen, der den ersten Nicht-Abstiegsplatz belegt, bei acht Zählern. Trotzdem ist auch das Klima innerhalb des Reusrather Teams besser geworden und es kann sich durchaus eine Zukunft über die laufende Saison hinaus vorstellen. "Wir wollen weiterhin alles versuchen, um in der Liga drin zu bleiben", sagt Springfeld. "Wenn es nicht klappen sollte, werden wir zusammenbleiben und dann in der nächsten Saison versuchen, in die Kreisliga A aufzusteigen."

Nun verpflichtete der SCR den Mittelfeldspieler Daniel Lopez Bravo und den Stürmer Robin Guthardt. Springfeld: "Beide Spieler haben zuletzt längere Pausen eingelegt." Nun wollen die Reusrather in ihrer sechswöchigen Vorbereitung die Grundlage schaffen, um doch noch den Klassenerhalt zu erreichen.

(fas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Reusrath II: Das Schlusslicht gibt sich nicht auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.