| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schach-Turnier ist ein voller Erfolg

Monheim. Fast 200 Schüler zeigten in der Aula am Berliner Ring ihr Können. Berksan Cakal gewann das Einzel.

In der Aula am Berliner Ring herrschte Hochbetrieb, denn gut 180 junge Schachspielerinnen und Schachspielern waren bereit, ihr Können zu zeigen. Unter der Leitung von Turnierleiter Daniel Schalow, dem Jugend-Koordinator des Schachclubs Monheim/Baumberg, standen (wie im vergangenen Jahr) gleich zwei Parallel-Veranstaltungen auf dem Programm. Bei den Kreismeisterschaften für Vierer-Teams der weiterführenden Schulen ging es in drei Wettkampfklassen um die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften. Die Monheimer Grundschulen kämpften im Mannschaftsturnier um den Titel der besten Schach-Grundschule und den Wanderpokal, ehe in einem Einzelturnier 56 Schülerinnen und Schüler ihre Besten ermittelten.

Bei den Kreismeisterschaften stellte das Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) mit sechs Vierer-Teams erneut das stärkste Aufgebot - sehr zur Freude Daniel Schalow, der dort die Schach-Arbeitsgemeinschaft leitet. Die Monheimer konnten auch ihren Erfolg in den beiden jüngeren Wettkampfklassen wiederholen. In der Klasse IV siegten Luis Goeder, Arne Andreas, Wiraphat Gladbach, Konrad Fischer (alle Jahrgang sechs) ohne Verlustpunkt überlegen, während Tobias Pincornelly, Eike Andreas, Moritz Robles-Rivera und Sebastian Videski (Jahrgänge sieben bis neun) ähnlich dominierend Platz eins in der Klasse III belegten. Weil sich das neue Mädchenteam mit Natalia Kaczmarczyk, Sophie Jonczyk, Julia Wojzik (alle Jahrgang neun) und Nina Theberath (sechs) als Dritter ebenfalls qualifizierte, wird das OHG diesmal sogar mit drei Mannschaften zu den NRW-Meisterschaften nach Düsseldorf fahren (am 9. März). Ein dritter Platz bei den Oberstufen-Schülern sowie die Ränge drei und sieben für die beiden jüngsten Mannschaften komplettierten die Bilanz.

Bei den Grundschulen siegte die Armin-Maiwald-Schule (wie 2017) äußerst knapp vor der Astrid-Lindgren-Schule. Einen starken dritten Platz errang die Herman-Gmeiner-Grundschule, den vierten Platz belegte die Lottenschule.

Beim Einzelturnier überraschten die Dritt- und Zweit-Klässler die 2017 vom Erfolg verwöhnten Starter (jetzt Viertklässler) um Ben Hatzfeld. Der Vorjahressieger überzeugte, musste sich aber in einem starken Feld mit Rang sechs begnügen. Der erste Platz ging mit sieben von sieben möglichen Punkten verdient an den Überraschungssieger Berksan Cakal aus der dritten Klasse der Herman-Gmeiner-Grundschule. Weitere Reihenfolge: Tristan Schalow (dritte Klasse), Raphael Richter (zweite Klasse/beide Astrid-Lindgren-Schule, Larissa Kiencke (Armin-Maiwald-Schule). Alle sammelten sechs Punkte. Der Erfolg von Larissa Kiencke war bemerkenswert, weil die Zweit-Klässlerin das beste Ergebnis ihrer Schule schaffte.

"Beeindruckend waren die enorme Leidenschaft, Ausdauer und Begeisterung aller Schülerinnen und Schüler", fand Daniel Schalow, "bei Niederlagen musste die eine oder andere Träne getrocknet werden, bei Siegen wurde teils unbändiger Siegesjubel vernommen." Das Fazit des Turnierleiters fiel sehr erfreulich aus - und er wusste genau, dass eine derartige Veranstaltung ohne die vielen Helfer nicht möglich gewesen wäre: "Ein Dank geht an alle teilnehmenden Schulen und an die betreuenden Erwachsenen aus dem offenen Ganztag und der Schul-Sozialarbeit. Ein besonderer Dank geht an Günter Gast vom Schachclub Monheim/Baumberg für seine Hilfe bei der Auslosung sowie den Leistungskurs Philosophie für die Hilfe beim Verkauf der Getränke und Snacks."

(mid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schach-Turnier ist ein voller Erfolg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.