| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schwere Verletzung bremst Langenfelder Wakeboarder

Langenfeld. Maurice Prior will aber nach seinem Beinbruch bis zum nächsten Jahr wieder voll wettkampffähig sein.

Der Traum von Maurice Prior ist geplatzt. Eigentlich wollte der 20 Jahre alte Wakeboarder beim "FISE-Contest" in Montpellier eine gute Rolle spielen, nachdem er 2015 in der Qualifikation gescheitert war. Vor dem wichtigsten Wettbewerb in Europa trainierte der Langenfelder ein letztes Mal - und hatte Pech, denn er erlitt eine schwere Verletzung (Wadenbeinbruch, offener Schienbeinbruch). Noch in Frankreich folgte eine Not-Operation am rechten Bein. "Viel schlimmer hätte es für mich nicht laufen können", sagt Prior, der im Januar seine Lehre zum KFZ-Mechatroniker beendet hat.

Anschließend wollte der Langenfelder eine Weltreise in Angriff nehmen. Prior strebte Starts bei den größten Wakeboard-Wettbewerben an, doch die Verletzung durchkreuzte diesen Plan komplett. Nach einer mehrmonatigen Pause konnte Maurice Prior jetzt auf der Anlage Wakebeach 257 in Dormagen zum ersten Mal wieder trainieren.

Zuletzt hat er selten auf der Berghausener Wasserski-Anlage geübt, die viel schneller zu erreichen ist. "Ich fange langsam an. Beim Fahren tat das Bein noch etwas weh, doch es wird immer besser. Am Anfang oder Mitte des kommenden Jahres werde ich wieder so gut fahren können wie früher. Erst einmal nehme ich an keinen Wettkämpfen teil", erklärt Prior, der nun studieren will. Trotz des Rückschlags gibt der Langenfelder nicht auf - und er hat vor, möglichst schnell wieder auf dem Wakeboard für Aufsehen sorgen.

(fas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schwere Verletzung bremst Langenfelder Wakeboarder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.