| 00.00 Uhr

Lokalsport
SGL-Zweite verliert Spiel und Torhüter Hanke

Langenfeld. René Hosan brachte es mit etwas Abstand auf den Punkt. "Es gibt Spiele, hinter die muss man so schnell wie möglich einen Haken machen", sagte der Trainer des Handball-Verbandsligisten SG Langenfeld II (SGL). Er hatte allen Grund, nicht sonderlich euphorisch zu sein. Langenfeld verlor mit 28:41 (12:18) gegen den Kettwiger SV und zudem seinen Torwart Tobias Hanke, der in der ersten Hälfte der einseitigen Begegnung einen Riss der Achillessehne erlitt. Die schwere Verletzung passierte bei einer Bewegung des Keepers im Abwurf. Bis der alarmierte Arzt den Torhüter in den Krankenwagen und schließlich ins Krankenhaus bringen ließ, vergingen 45 Minuten - und die Partie blieb bis dahin unterbrochen. "Für uns war das alles andere als einfach", meinte Hosan, "anschließend hat die Mannschaft aber nicht den Kopf hängen lassen, sondern für Tobi noch einmal alles gegeben." Von Moritz Löhr

Am Ausgang der Partie änderte das nichts. Nach der Wieder-Aufnahme des Spiels (23./10:15) musste die SGL ihren Gegner weiter davonziehen lassen. "Wir hatten insgesamt sehr viele technische Fehler in unserem Spiel", analysierte Hosan. Für ihn war die Heimpremiere in dieser Saison das erste Pflichtspiel als Langenfelder Coach, denn den Saison-Auftakt am Wochenende zuvor bei Unitas Haan II (30:27) hatte er aufgrund eines gestrichenen Fluges verpasst.

Gegen die starken Gäste konnte Langenfeld wenig ausrichten, zumal selbst beste Torchancen ungenutzt blieben. Wurfpech kam hinzu, denn insgesamt acht Mal landete der Ball am Pfosten. "Unser Spiel ist insgesamt noch sehr instabil. Das hat man heute stark gespürt", fand Hosan. Testspiele sollen der Mannschaft nun die nötige Sicherheit bringen und zukünftig derart hohe Niederlagen verhindern. Eine Katastrophe ist die klare Pleite für den Langenfelder Trainer sowieso nicht: "Kettwig ist bisher die stärkste Mannschaft, die ich in der Liga gesehen habe."

Hosan durfte sich immerhin über das Comeback von Philipp Ißling freuen, der nach überstandenem Kreuzbandriss wieder mitwirkte. Im Tor gibt es dafür ein dickes Problem: Hanke und der ebenfalls verletzte Fabian Bremer fehlen lange. Deshalb lastet nun auf Jannik Müller eine große Verantwortung. "Vielleicht bekommen wir ja Unterstützung von oben", hofft Hosan.

SG Langenfeld II: Hanke, Müller - Schulz (4), Guggenmos (4), Schweden (4), Schickhaus (1), Wiebenga (3), Schlossmacher, Kniesche (3), De Mieri (1), Raschke, Klaudius, Fischer (8), Ißling.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SGL-Zweite verliert Spiel und Torhüter Hanke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.